· 

Goblin Slayer

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

Titel: Goblin Slayer – Band 1

Orginaltitel: Goblin Slayer

Genre: Abenteur, Fantasy

Text/Zeichnungen: Kumo Kagyu, Kousuke Kurose, Noboru Kannatuki

Verlag: Altraverse

Empfehlung: 15+

Preis: 7,00 €

Extra: -

Seiten: 188

ISBN: 978-3963580499

Verlagsseite: Goblin Slayer - Band 1 von Altraverse

Erscheinungsdatum: 26. Juli 2018

 

JETZT KAUFEN*

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten (Werbeeinnahmen)

 

Klappentext

 

Eine junge Priesterin schließt sich ihrer Abenteurergruppe an, nur um kurz darauf in einen Goblin-Hinterhalt zu geraten. Ihre Gruppe hat keinerlei Chance gegen die hinterhältigen Attackierer und die Priesterin bangt bereits um ihr Leben. Da taucht wie aus dem nichts ein Ritter in schwerer Rüstung auf und macht Kleinholz aus den Goblins. Er ist der Goblin Slayer, ein Abenteurer mit keinem anderen Ziel als so viele Goblins wie möglich auszulöschen. Zum Dank für ihre Rettung beschließt die Priesterin, sich dem Goblin Slayer anzuschließen. Auf ihren gemeinsamen Abenteuern lernt sie nicht nur die Kunst der Goblin-Jagd, sondern auch, dass der Goblin Slayer eine dunkle Vergangenheit hat ...

 

Dark Fantasy vom Feinsten für Fans der härteren Gangart!

Meine Meinung

 

Aufmachung:

Das Cover des ersten Bandes von „Goblin Slayer“  ist farbenfroh, bunt  und flächendeckend gestaltet. Auf dem Cover sind die beiden Hauptprotagonisten groß im Vordergrund abgebildet. Der Hintergrund jedoch ist eher schlicht gehalten.

 

Auf dem Backcover sind, wie der Titel schon andeuten lässt, die Gegner abgebildet. Es handelt sich um die Goblins. Sie sind gegensätzlich zu den Protagonisten nicht farbig und eher skizzenhaft gehalten.

 

Der Klappentext erweckt Spannung im Leser und lässt ihn vermuten eine geheimnisumwitternde Fantasy Geschichte zu lesen. Darüber hinaus erkennt man sofort, dass es sich bei den Goblins um die Feinde handelt. Oberhalb des Klappentextes ist das Backcover schlicht gehalten, mit weißem Hintergrund. Meiner Meinung nach hätte der Klappentext auf dem weißen Hintergrund abgedruckt werden sollen, da er nur schlecht zu lesen ist.

 

Die Innenseiten der beiden Covers sind mit roten Sketchen bedruckt. Ich persönlich empfinde dies als schönen Blickfang und es erweckt einen hochwertigen Eindruck.

 

Die Farbseiten haben ein sehr qualitativ hochwertiges Papier, das die wunderschön gestalteten Farbseiten noch mehr zum Ausdruck bringt. Außerdem bieten sie einen super Einstieg in die Geschichte, denn dadurch kann der Leser sich besser in die Situation hineindenken.

 

Zeichenstil:

Kousuke Kurose hat einen eher düsteren Zeichenstil, dadurch wird die Dunkelheit ausschlaggebend und deutlich dargestellt. Vor allem kommt dies in den Höhlen zur Geltung.

 

Passend zur Dunkelheit sind die Hintergründe in den Höhlen oft schwarz gehalten, um die Dunkelheit und schlechte Sicht zu unterstreichen. Jedoch sind die Hintergründe in der Fantasiewelt detailliert und wunderschön gestaltet. Der Leser bekommt den Eindruck, dass er sich mittendrin in dieser Welt bewegt, wenn er den Manga in seinen Händen hält.

 

Bei den Rüstungen und Kampfszenen wurde ebenfalls auf die Liebe zum Detail geachtet, denn sie erwecken den Anschein mit viel Aufwand und Mühe gezeichnet worden zu sein.

 

Der Mangaka arbeitet viel mit ‚Speed Lines‘. Dies wird besonders in den Kämpfen deutlich, die dadurch eine düstere und ernstere Atmosphäre erlangen.

 

Die Frauen sind mit all ihren Reizen gezeichnet, denn sie sin sehr weiblich und gut gebaut. Dennoch sind sie sehr niedlich gezeichnet.

 

Mir persönlich sagt besonders das Design der Monster zu, da sie sehr einzigartig umgesetzt sind.

 

Setting:

Der Manga spielt in einer außergewöhnlichen und atemberaubenden Fantasiewelt, in dieser verschiedene Monster, den dort lebenden Menschen, das Dasein erschweren. Diese Monster leben in dunklen und verwinkelten Höhlen, in denen sie einen Vorteil gegenüber den Menschen haben.

 

In dieser Welt ist es zum Alltag geworden, dass Mädchen von Goblins aus den Dörfern verschleppt werden. Diese scheinbar ungefährlichen Goblins sind zu einer großen Gefahr herangewachsen.

 

Die Menschen leben in den unterschiedlichsten Städten und Dörfern und müssen sich gegen die Gefahren behaupten, die von den Monstern ausgehen.

 

In der Fantasiewelt sind viele Gilden Zuhause, die bereit sind,  eifrige Abenteurer aufzunehmen, die sich zu Gruppen zusammenschließen. Diese Gruppen nehmen gemeinsam Aufträge an, um Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad zu bewältigen.

 

Dieser Schwierigkeitsgrad wird durch ein Rangsystem verteilt, das sogenannte Abenteuerrangsystem. Die Anfänger sind auf dem Rang ‚Porzellan‘, diese bekommen nur besonders einfache Aufträge, demnach erhalten sie dafür auch wenig Geld. Den Silberrang kann man als Abenteurer maximal auf normalem Wege erreichen. Alle Ränge, die sich darüber befinden sind für ‚normale‘ Abenteurer unerreichbar. Abenteurer mit legendärem Rang, sowie Platin erhalten sehr schwere Aufträge und somit auch im Gegenzug für das Beenden der Aufgabe sehr viel Vermögen.

 

Das Problem hierbei ist, dass die Auftraggeber,  wie zum Beispiel Bauern,  nicht viel Vermögen haben. Demnach können sie nur einen sehr niedrigen Rang beauftragen. Die Abenteurer vom niedrigen Rang erleiden demnach viele Verluste, da diese den Aufträgen nicht gewachsen sind. Dadurch macht das Land sehr viele Verluste und kann sich aufgrund dessen auch nicht weiterentwickeln.

 

Story:

Wir begleiten eine junge Priesterin, die eines Tages völlig auf sich allein gestellt von Goblins attackiert wird. Zum Glück meint es ihr Schicksal nochmal gut mit ihr, denn sie wird von einem geheimnisvollen Mann in Rüstung vor ihrem Tod bewahrt, dem Goblin Slayer.

 

Die Menschen in dieser Fantasiewelt erzählen sich sehr viel über den berüchtigten Goblin Slayer, denn er ist wie eine verborgene Legende für die Menschheit. Er hat es sich offensichtlich als Ziel gesetzt,  ausschließlich Goblins zu töten.

 

In mir kam die Frage auf,  was es mit dem Goblin Slayer auf sich hat. Was ist der Grund dafür, dass er sich so verbissen mit den Goblins beschäftigt. Etwa aus Rache? Oder bereitet es ihm einfach nur Spaß?

 

Nach einer Zeit kam es dazu, dass sie auf eine Gruppe trifft, die eine Priesterin suchen. Wie es der Zufall will, wird sie als Priesterin in die Gruppe aufgenommen. Gemeinsam stürzen sie sich leichtsinnig und voreilig in ein Abenteuer, das von  vornherein zum Scheitern verurteilt ist.

 

Auf dieser kurzen Reise mit ihren noch unbekannten Gefährten blickt sie der bitteren Gefahr direkt ins Gesicht, den Goblins. Jedoch lernt sie in dieser kurzen Zeit ihre Persönlichkeit besser kennen und was es bedeutet,  alleine zu sein.

 

Es beginnt ein nervenaufreißendes Abenteuer einer noch unerfahrenen jungen Frau…

 

Charaktere:

Die Charaktere in „Goblin Slayer“ sind nicht miteinander zu vergleichen. Sie haben ein einzigartiges Charakterdesign und der Leser kann sich dennoch mit ihnen identifizieren.

 

Onna, eine 15 jährige Priesterin ist ein sehr zierliches und hilfsbereites Mädchen, jedoch hat sie aber Angst davor Menschen zu helfen, da sie selbst hilflos im Kampf ist. Sie hat den Tempel verlassen und möchte ihre Fähigkeiten dafür nutzen, um die Menschheit weiterzubringen. Ihre Fähigkeit ist es Menschen durch ihren Zauber zu heilen und hat demnach eine wichtige Funktion. Außerdem ist Onna ein sehr intelligentes Mädchen, denn sie bereitet sich gut auf jegliche Situationen vor und kann darüber hinaus schreiben. Wenn man sie erblickt fällt einen sofort auf, dass sie sehr ängstlich ist und vor dem Töten zurückschreckt.

 

Der Goblin Slayer ist ein geheimnisumwitternder Mann mit einer sehr dreckigen Rüstung. Er besitzt eine silberne Erkennungsmarke, welcher der maximal erreichbare Rang für ‚normale‘ Abenteurer ist. Durch seine vielen Erfahrungen im Kampf und durch sein Wissen ist er sehr hilfsbereit. Er rettete Onna, sowie viele arme Dörfer vor Goblins. Seiner Meinung nach,  sollten diese gar nicht in dieser Welt existieren. Da er in der Vergangenheit nichts ausrichten konnte will er sich nun an den Goblins rächen und alle ausrotten und vernichten. Jedoch wird er dafür oft von anderen Abenteurern verspottet, dass er sich nur um die ‚schwachen‘ Gegner kümmert.

 

Die Goblins sind die Häufigsten unter allen Monsterarten und sie kommen vor allem in Schwärmen vor. Einzeln erscheinen sie besonders schwach, mit den Fähigkeiten eines menschlichen Kindes. Nachts befallen sie gemeinsam arme Dörfer und verschleppen hilflose Frauen, denn sie können im Dunkeln sehen und ihr Geruchsinn ist sehr stark ausgeprägt. Bevor sie jedoch angreifen, kundschaften sie die betroffene Gegend gründlich aus. Sie scheinen auf den ersten Blick schwach zu sein, aber in Schwärmen sind sie eine tödliche Gefahr, mit ihren mit Gift beschmierten Dolchen.

 

Mein Fazit:

Der erste Band von „Goblin Slayer“ ist ein spannender und nervenaufreißender Einstieg in ein brutales, düsteres und dennoch aufregendes Abenteuer. Man bekommt wirklich Lust, dem Geheimnis auf die Schliche zu kommen, was es mit dem geheimnisvollen Goblin Slayer auf sich hat. Außerdem grübelt der Leser beim Lesen über alles Mögliche nach, weil man so viele Informationen geboten bekommt. Ich finde die Goblins besonders interessant, da man so viel über sie geschildert bekommt und sie dennoch eine große Gefahr sind.

 

Darüber hinaus finde ich das aufgezeigte Problem der Sozialkritik, in dem sich diese Fantasiewelt befindet,  äußerst interessant. Man stellt sich die Frage, wieso man nicht eingreift und etwas gegen dieses Problem unternimmt. Warum übernimmt die Staatsebene keine Verantwortung? Geht es ihnen wirklich nur um das Geld und nicht um das Wohlbefinden ihrer Bevölkerung?

 

Der Manga ist nicht für schwache Nerven, denn er zeigt oft sehr brutale Szenen auf. Man sieht wie viele Menschen nach der Reihe ihr Leben lassen und auf grausame Art und Weise von den Goblins missbraucht werden. Dass es hier gleich so brutal zur Sache geht, hatte ich wirklich nicht erwartet.

 

Man muss sich bewusst sein, dass sehr viel nackte Haut gezeigt wird, denn Fanservice ist ein oft benutztes Element in diesem Manga. Ich persönlich bin kein Befürworter davon, aber es hat mich nicht wirklich gestört.

 

Wer nun auch Lust bekommen hat sich in die Welt der Abenteurer und Goblins zu stürzen,  sollte ‚Goblin Slayer‘ auf jeden Fall eine Chance geben.

 

 

 

Vielen Dank an Altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Goblin Slayer – Band 1!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)