· 

Jünger als ich

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

Titel: Jünger als ich– Band 1

Orginaltitel: Toshishita no otokonoko

Genre: Romance

Text/Zeichnungen: Chihiro Hiro

Verlag: Kazé

Empfehlung: 12+

Preis: 6,50 €

Extra: -

Seiten: 176

ISBN: 978-2889510313

Verlagsseite: Jünger als ich - Band 1 von Kazé

Erscheinungsdatum: 4. April 2018

 

JETZT KAUFEN*

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten (Werbeeinnahmen)

 

Klappentext

 

Als große Schwester von vier Brüdern ist es Mihoro gewohnt, dass sich alle auf sie verlassen. Für die Jungs und ihre Mama schmeißt sie den Haushalt, in der Schule hilft sie den Lehrern und ist für ihre Freundinnen da. Deshalb ist es nur logisch, dass sie auch dem Jungen helfen will, der da verzweifelt neben seinem kaputten Fahrrad sitzt. Außerdem erinnert er sie irgendwie an ihren jüngsten Bruder. Chiei sieht die hübsche Mihoro aber mit ganz anderen Augen – doch ob er sie dazu bringen kann, ihn genauso zu sehen?

Meine Meinung

 

Aufmachung:

Der Manga hat ein glänzendes Cover, das einen sehr edlen Eindruck macht. Das Cover ist jedoch eher schlicht gehalten und ist nicht zu beladen. Es sind einzig und allein die beiden Protagonisten abgebildet, um die sich die Geschichte dreht.

 

Der Klappentext beschreibt kurz und knapp um was es in der 3-bändigen Reihe geht und verschafft beim Leser Aufmerksamkeit den Manga zu lesen. Aus dem Klappentext erkennt man sofort die Problematik mit der die Geschichte zu tun hat, nämlich die Geschwister

 

Zeichenstil:

Chihiro Hiros Zeichenstil ist eher einfach gehalten, denn ihre Zeichnungen sind sehr sauber und klar. Dies spiegelt sich auch in den Hintergründen wieder, welche eher schlicht gehalten sind.

 

Die einzelnen Charaktere sind sehr niedlich gezeichnet, vor allem die Mädchen. Die Klamotten haben ein sehr süßes Design und lassen die weiblichen Charaktere sehr mädchenhaft erscheinen. Besonders gut gefallen mir die klaren und glänzenden Augen, die mich beim Lesen in den Bann gezogen haben. Durch den niedlichen Zeichenstil sind hauptsächlich die Augen im Fokus.

 

Auch die männlichen Charaktere, sowie der männliche Protagonist wirken dadurch sehr jung und unbeholfen, da auch er ein sehr niedliches Charakterdesign hat.

 

Setting:

Der Manga spielt hauptsächlich in der Schule der beiden Protagonisten. Dennoch gibt es Abwechslung, wie zum Beispiel Einblicke in Mihiros Familienleben. Im Verlauf des Bandes bekommt man, meiner Meinung nach,  die passenden Schauplätze geboten, die den Lesefluss unterstützen.

 

Mihiro ist alltäglich von ihren vier Brüdern umgeben, die gemeinsam mit ihr in einem Haus wohnen. Daraus kann der Leser sich erschließen was auf Mihiro, das einzige Mädchen unter den Brüdern, zukommt.

 

Story:

Wir begleiten die junge Schülerin Mihiro, die sich schon ihr gesamtes Leben gegen ihre vier Brüder durchsetzen muss. Dies fällt ihr sehr schwer, da sich die Geschwister sehr oft in die Quere kommen und das zu Stress, sowie Komplikationen führt. Zum Beispiel ist es ein Problem, wenn sie morgens ins Bad will, denn die gesamte Familie muss sich  ein Badezimmer teilen. In so einer Situation ist Stau und Streit vorprogrammiert, vor allem wenn alle verschiedene Persönlichkeiten aufweisen.

 

Eines Tages passiert es plötzlich, dass Mihiro auf einen Jungen namens Chiei Miyao trifft, der auf seinem Schulweg mit dem Fahrrad liegen geblieben ist. Wie man es nicht anders von Mihiro erwarten kann, macht sie sich sofort Sorgen und sie ist bereit ihm zu helfen.

 

Gemeinsam fahren sie zusammen zur Schule und lernen sich besser kennen. Es fällt auf, dass Mihiro mit dieser Situation, die komplett neu für sie ist,  überhaupt nicht klar kommt. Bis jetzt hatte sie nur mit ihren Brüdern zu tun und hat überhaupt keine Gedanken an Gefühle der Liebe verschwendet.

 

Aus dieser Situation ist es nicht wegzudenken, dass Mihiro ihr Gegenüber oft mit ihren Brüdern vergleicht, und weder die Anspielungen noch Interesse anderer versteht. Dies führt oft zu Missverständnissen und Konflikten, da sie sich gar nicht vorstellen kann, dass ein Junge Gefühle für sie entwickelt.

 

Mihiro wird mit Gefühlen der Liebe konfrontiert, die sie noch nicht zuordnen kann. Wird sie es schaffen die Augen der Fürsorge abzulegen…?

 

Charaktere:

Die Charaktere in „Jünger als ich“ sind ziemlich jung, deshalb handeln sie in vielen Situationen unbeholfen und falsch. Sie haben die nötigen Erfahrungen noch nicht gesammelt, da sie ihr komplettes Leben noch vor sich haben.

 

Mihiro ist ein fürsorgliches und selbstständiges Mädchen, denn sie kümmert sich um den Haushalt und um ihre vier Brüder. Dies zeigt auch, dass sie sehr pflichtbewusst ist und das schon in so jungem Alter. Darüber hinaus ist sie ein sehr gutherziger Mensch, der nicht wirklich streng zu anderen sein kann. Außerdem ist Mihiro ein sehr tollpatschiges Mädchen, da sie sehr verpeilt ist und oft viele Sachen vergisst. Diese Tollpatschigkeit bringt viele Menschen zum Lachen, was sie sehr liebenswert macht. Darüber hinaus will sie gegenüber anderen unabhängig sein und auf eigenen Beinen stehen. Mihiro sieht andere Jungs als ihre Brüder nicht mit den Augen der Liebe, sondern mit den Augen der Fürsorge, denn sie weiß nicht damit umzugehen. Außerdem kann sie nicht mit Komplimenten umgehen, sie weiß dann einfach nicht wie sie reagieren soll.

 

Chiei Miyao ist ein ehrlicher und hilfsbereiter Junge, der alles andere als schüchtern ist. Er zeigt seine Gefühle sehr offen und macht ohne schlechtes Gewissen Anspielungen. Dadurch bringt er andere Menschen schnell in Verlegenheit. Jedoch ist er ein sehr emotionaler Junge, denn er tut alles,  um Mihiros Herz für sich zu gewinnen und ihr näher zu kommen. Dem Leser wird schnell bewusst, dass Chiei sich bei ihr nicht zurückhalten kann, was oft zu unangenehmen Situationen, sowie Missverständnissen führt.

 

Mein Fazit:

Der erste Band von „Jünger als ich“ ist ein schöner Einstieg in eine junge Liebesgeschichte, die viele Hindernisse und Probleme bewältigen muss. Ich hatte beim Lesen einen angenehmen Lesefluss und musste in einigen Momenten auch lachen, da Mihiro so unbeholfen ist, wenn es um Jungs geht. Ich muss sagen, dass die Problematik von Mihiro sehr verbreitet ist und sich dadurch viele Leser in sie hineinversetzen können, wenn sie zum Beispiel selber Geschwister haben.

 

Möglicherweise ist Mihiro nicht die Einzige, die völlig aus der Bahn geworfen ist, wenn sie mit Jungs redet. Ich persöhnlich denke, dass jeder schon einmal in Gedanken versunken war und dadurch abgelenkt war, so wie Mihiro. Aus meiner Sicht macht sie das wirklich sympathisch und man kann sich gut in sie hineinversetzen.

 

Am besten hat mir gefallen, dass Mihiro allein schon im ersten Band eine Charakterentwicklung hinter sich hat, denn anfangs war sie völlig hilflos und wusste nicht wie sie mit Jungs, die nicht ihre Brüder sind, umgehen soll. Schlussendlich hat sie die Konfrontation mit ihren Gefühlen gemeistert und ist mit ihren Fehlern und Problemen gewachsen.

 

Wenn Ihr Mihiro auf ihrem Weg begleiten wollt, wie sie mit der ungewohnten Situation der Liebe umgeht, solltet Ihr unbedingt „Jünger als ich“  eine Chance geben. Meiner Meinung nach ist es eine super süße und kurze Reihe, mit der man nichts falsch machen kann!

 

 

 

Vielen Dank an Kazé für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Jünger als ich – Band 1!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)