· 

Geten no Hana – Die Blume, die im Schatten blüht

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

Titel: Geten no Hana - Die Blume, die im Schatten blüht – Band 1

Orginaltitel: Geten no Hana

Genre: Romance, Fantasy

Text/Zeichnungen: Yuka Kumada, Ruby Party

Verlag: Kazé

Empfehlung: 12+

Preis: 6,95 €

Extra: -

Seiten: 162

ISBN: 978-2889510283

Verlagsseite: Geten no Hana - Band 1 von Kazé

Erscheinungsdatum: 03. Mai 2018

 

JETZT KAUFEN*

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten (Werbeeinnahmen)

 

Klappentext

 

Hotaru, eine Tochter der berühmten Ninja aus Iga, ist eine Meisterin im Kampf und der Tarnung. Aber bei ihrem neuen Auftrag helfen ihr diese Fähigkeiten nur wenig. Getarnt als Prinzessin, soll sie sich unter das Gefolge von Kriegsfürst Nobunaga mischen und mögliche Verräter ausfindig machen. Wird sie den Fallstricken entgehen können, die ihr die galanten und gut aussehenden Kriegsherren nichtsahnend auslegen und ihren Flirtversuchen widerstehen?

Meine Meinung

 

Aufmachung:

Auf dem Cover sind die beiden Protagonisten abgebildet, die für die Geschichte bedeutsam sind. Das Mädchen hat eine Blume in der Hand, was ein Hinweis auf den Titel sein können. Was hat es mit der geheimnisvollen Blume auf sich? Sie hat außerdem langes hell-rosa Haar, mit einem sehr hübschen Haarschmuck. Sie hat wunderschöne gelbe Augen und trägt einen orientalischen Kimono.

 

Er hat dieselbe Haar- und Augenfarbe wie sie. Was hat es damit auf sich? Er trägt sehr hochwertige Kleidung, die auf den Adel hinweist. Mir ist auch direkt aufgefallen, dass er ihre Hand hält. Dies deutet meiner Meinung nach darauf hin, dass er sie beschützt und eine Liebe zwischen den beiden entstehen könnte.

 

Darüber hinaus enthält der Manga in der Erstauflage wunderschöne Farbseite mit farbenfroher Inhaltsangabe. Außerdem beinhaltet er Sketches und Bonusgeschichten, die ein wirklich schönes Extra sind. 

 

Zeichenstil:

Yuka Kumada hat einen sehr sanften und detailreichen Zeichenstil, mit einem seht tollen Charakterdesign. Mir gefallen vor allem die Klamotten, denn sie sehen sehr aufwendig und einzigartig aus. Die Männer sind sehr hübsch gezeichnet, denn sie haben lange Haare mit wunderschönem Haarschmuck, sowie wirklich besondere Augen.

 

Außerdem sind die Hintergründe eher einfach gehalten, die dennoch sehr passend sind. Sie tragen zu einem angenehmen Lesefluss bei, da sie die Geschichte unterstreichen.

 

Yuka Kumada nutzt Muster, sowie Lichteffekte um gewisse Situationen besser hervorzuheben und darzustellen. Desweiteren nutzt sie ‚Speed Lines‘ um schnelle Bewegungen, wie Kämpfe ausdrucksvoller abzubilden. Ich muss anmerken, dass mir die Kämpfe richtig gut gefallen haben, da sie sehr gut zu verfolgen waren.

 

Setting:

Der Manga dreht sich um die Zeitspanne der Sengoku-Ära, eine Zeit der Streitenden Reiche. Es ist eine Epoche, in der Ninja im Dunklen ihr Unwesen treiben, sie bleiben ruhig und unentdeckt.

 

Er spielt in Japan und handelt um einen Kampf um die absolute Macht zwischen den verschiedensten Reichen des Landes, sowie der Mori-Klan. Es geht darum welches Reich an die Macht kommt und wer dafür am besten geeignet ist.

 

Aus diesem Grund herrscht eine angespannte Stimmung zwischen den einzelnen Klans, da jeder ein Rivale war und nach der Vorherrschaft über Japan strebt.

 

Story:

Wir begleiten Hotaru eine stolze Tochter der berühmten Ninja aus Iga, die eine Meisterin im Kampf und der Tarnung ist. Eines Tages bekommt sie den Auftrag, bei dem Gefühle fehl am Platz sind. Der Auftraggeber ist ein Feldherr von Oda Nobunaga, welcher sie beauftragt hat, das Ziel von General Oda herauszufinden und seine wahren Absichten aufzudecken.

 

Hotaru dringt in das Reich von Oda ein, der kurz vor seiner Machtergreifung war. Deshalb verwandelt sie sich in einen Vogel um ihren Auftrag zu erfüllen. Jedoch wird sie entdeckt und schafft es nicht sich vor allen zu verbergen.

 

Dies bringt sie in eine Situation, dass sie sich als adlige Prinzessin tarnen muss. Doch sie weiß nicht, wie sie sich am Hof verhalten soll und macht deshalb auffällige Fehler, die den anderen Leuten am Hof auffallen.

 

Als sie auf Oda trifft, ändert sich alles schlagartig. Er scheint ganz anders zu sein, als sie gedacht hat, denn er findet sie sonderbar und zeigt Interesse für sie.

 

Eine spannende und fabelhafte Liebesgeschichte beginnt, die einige Hindernisse beinhaltet…

 

Charaktere:

Die Charaktere in „Geten no Hana – Die Blume, die im Schatten blüht“ sind wirklich sehr unterschiedlich und keiner ist so wie der andere. Das Charakterdesign ist wirklich besonders und einzigartig. Mir gefällt es vor allem sehr gut, dass der Adel so gut dargestellt wurde.

 

Hotaru ist die stolze Tochter der berühmten Ninja aus Iga, die eine Meisterin im Kampf und Tarnung ist. Sie besitzt die Schriftrolle der Ninjakünste, deshalb kann sie sich in alles Mögliche verwandeln. Außerdem ist sie stark, mutig, taff und hat einen furchtlosen kalten Blick. Hotaru ist ein sehr selbstständiges Mädchen, die trotzdem in manchen Momenten sehr unbeholfen ist, da ihr die höfische Etikette fehlt. Darüber hinaus ist für sie das Versagen inakzeptabel, da sie hohe Ansprüche an sich selbst hat und keine Schwäche zeigen will.

 

Oda Nobunaga ist der Dämonenkönig des sechsten Himmels und ist der absoluten Macht im Reich am nächsten. Deshalb strebt er nach Macht und wirkt sehr machtgierig. Er hat den Takeda-Klan vernichtet und viele Generäle in den verschiedensten Reichen sind ihm ergeben. Oda ist sehr gutaussehend und galant, deshalb startet er oft freche Flirtversuche. Er ist selbstsicher und hat einen durchdringenden Blick mit einer überwältigenden Ausstrahlung. Jedoch wirkt er auf andere sehr kalt und dennoch hat er ein warmes Herz hinter seiner kühlen Fassade. Darüber hinaus ist es Oda sehr wichtig, seinen Horizont an Wissen zu erweitern.

 

Mein Fazit:

Der erste Band von „Geten no Hana – Die Blume, die im Schatten blüht“ ist ein sehr actionreicher und spannender Manga. Meiner Meinung nach kommt das Genre Romance noch nicht wirklich rüber, aber es gibt Anspielungen darauf, die den Leser spekulieren lassen. Jedoch finde ich, dass der Fantasy Anteil sehr gut rüberkommt.

 

Mich hat es sehr begeistert, dass Hotaru sich verwandeln kann und das in jeder Situation. Vor allem, dass sie sich in Tiere verwandeln kann finde ich sehr interessant.

 

Es hat mich sehr unterhalten, wenn Oda seine witzigen Sprüche gebracht hat, da mir sein Humor sehr zugesagt hat. Man merkt eben, dass er galant ist und dem Adel angehört. Dennoch ist er mir sehr sympathisch, da er dennoch hilfsbereit ist.

 

Die Kämpfe im Manga haben mir sehr gut gefallen, da man sie sehr gut verfolgen konnte und nicht verwirrt ist. Es wird dadurch wirklich Spannung aufgebaut. Darüber hinaus finde ich es wirklich interessant, dass Hotaru eine sehr gute Kämpferin ist, obwohl sie eine Frau ist.

 

Außerdem finde ich das Setting sehr ansprechend in dem der Manga spielt, da ich Ninjas sehr unterhaltsam finde und es sehr nervenaufreißend ist, wenn verschiedene Reiche um die Vorherrschaft in Japan kämpfen.

 

Wen es interessiert, wie es mit diesem Kampf ausgeht und wie es zwischen Oda und Hotaru verläuft sollte „Geten no Hana – Die Blume, die im Schatten blüht“ eine Chance geben.

 

 

 

Vielen Dank an Kazé für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Geten no Hana – Die Blume, die im Schatten blüht!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tolly (Mittwoch, 20 Februar 2019 18:29)

    ich habe mir diese Reihe gekauf . Und finde sie TOP Mega Action Super Toll! Kann ich nur weiter empfelen !

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)