· 

Ichimiya-San - Wie nur ich sie kenne

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

Titel: Ichimiya-San – Wie nur ich sie kenne – Band 1

Orginaltitel: ボクだけ知ってる一宮さん / Boku dake Shitteru Ichimiya-san

Genre: Sexy Komödie

Text/Zeichnungen: Ryuta Amazume

Verlag: Panini

Empfehlung: 16+

Preis: 7,99 € 

Extra: -

Seiten: 200

ISBN: 978-3741609114

Verlagsseite: Ichimiya-San – Wie nur ich sie kenne – Band 1 von Panini

Erscheinungsdatum: 24.09.2018

 

JETZT KAUFEN*

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten :3! Dankeschön <3

 

Klappentext

Der in seiner Klasse nicht gerade beliebte Highschool-Schüler Tadatora Nishina sitzt neben einer Schülerin namens Misumi Ichimiya, die eine eher unauffällige Erscheinung ist. Mit ihren sinnlichen Lippen übt sie jedoch einen starken Reiz auf Tatadora aus und weckt damit erotische Fantasien bei ihm. Und offenbar ist sie sich ihrer Wirkung auf ihn auch durchaus bewusst. Zur gleichen Zeit stellt ein Unbekannter aufreizende Fotos von Tatadoras Mitschülerinnen ins Internet, und sofort verdächtigt man ihn. doch ist er wirklich dafür verantwortlich?

 

Meine Meinung

 

Aufmachung:

„Ichimiya-San – Wie nur ich sie kenne“ hat ein Cover, das alle Blicke auf sich zieht. Es ist sehr schlicht gehalten und hat trotzdem eine starke und auch anziehende Wirkung, sodass einem der Manga sofort ins Auge fällt.  Man kann das Genre durch das Cover sofort erahnen, denn die junge Frau ist mit all ihren Reizen dargestellt. Sie hat eine Schuluniform an und posiert auf  einem Schultisch. Die junge Frau spielt mit all ihren Reizen, denn diese sind auf dem Cover sehr betont.

 

Der Hintergrund in Pink ist ebenfalls sehr einfach gehalten, ist jedoch an dieser Stelle sehr gut gewählt.

Auf dem Backcover ist ein kleiner Ausschnitt aus dem Band abgebildet, der einem einen Einblick verschafft, ohne den Manga überhaupt gelesen zu haben. Es ist Ichimiya zu sehen, die versucht durch ihre Reize den Hauptprotagonisten Nishina zu verführen.

 

Der Manga enthält keine Farbseiten, kann jedoch durch eine kleine Bonusgeschichte punkten.

 

Zeichenstil:

Ryuta Amazume hat einen sehr außergewöhnlichen Zeichenstil, der mir sehr zugesagt hat, denn er hat etwas sehr besonderes an sich. Was mir sofort ins Auge gefallen ist, ist die Art wie der Mangaka die Haare zeichnet. Er arbeitet mit gut gesetzten Reflektionen, die diese sehr realistisch aussehen lassen. Dadurch hebt der Zeichenstil sich von anderen Stilen ab und bleibt mir demnach auch im Kopf.

 

Darüber hinaus sind die Lippen der Frauen sehr realitätsnah gezeichnet was in vielen Szenen eine noch erotischere Atmosphäre erzeugt.

 

Außerdem sind die Frauen sehr weiblich gezeichnet, mit all ihren Reizen. Ihre Körper sind sehr betont gezeichnet. Die Oberweite, sowie der Hintern werden besonders deutlich hervorgehoben. Durch die Schuluniformen, die sie tragen wird diese Betonung des Körpers verstärkt. Die Proportionen der Frauen sind sehr aufreizend gezeichnet und bestärken darüber hinaus auch die erotische Atmosphäre.

 

Nishina, der Hauptprotagonist ist scheinbar mit Absicht etwas anders dargestellt. Sein Gesicht und Mimik ähnelt einem unschuldigen Welpen, das noch sehr unerfahren und zurückhaltend ist. Er ist sehr jung und eher niedlich dargestellt. Was sehr auffällt ist, dass er sehr klein dargestellt ist und es dementsprechend nicht leicht hat mit anderen mitzuhalten.

 

Ryuta Amazume’s Zeichenstil hat Wiedererkennungswert, da er vor allem mit seinen Schattierungen eine Tiefe im Manga generiert, die ihn sehr anschaulich und besonders macht. Dadurch werden bestimmte Körperteile gekonnt in Szene gesetzt, die letztendlich in gewissen Moment für Ecchi-Anteile sorgen.

 

Setting:

Ichimiya-San – Wie nur ich sie kenne“ spielt klassischer Weise in der Schule und bietet dadurch einen Schauplatz, der uns allen bekannt ist und mit dem wir gewisse Dinge verbinden. Dieses Setting ist zwar nicht sonderlich neu, aber es werden andere Blickwinkel aufgezeigt, die dem Leser in den meisten Fällen nicht gezeigt werden.

 

Demnach finde ich, dass das Setting sehr gut gewählt und umgesetzt worden ist.

 

Story:

Wir begleiten Tadatora Nishina, der es in seiner Schulzeit nicht gerade leicht hat. Er wird ausgegrenzt und ist in seiner Klasse nicht gerade beliebt, denn er wurde von allen als Perversling abgestempelt. Es wird erzählt, dass er scheinbar Frauen hinterher spannt und diese mit seinen Blicken belästigt. Demnach soll er heimlich unter die Röcke seiner Mitschülerinnen schauen und deren Oberweite, sowie auch andere Körperstellen in seiner Freizeit beobachten. Dieses Vorurteil verfolgt ihn durch seine gesamte Schulzeit hindurch und rückt ihn letztendlich in ein negatives Licht.

 

Jedoch stellt es sich plötzlich ganz anders heraus, als es von seinen Mitschülern dargestellt wird. Nishina hat eigentlich nur Augen für ein einziges Mädchen, nämlich seine Sitznachbarin Ichimiya. Er verbringt den Unterricht damit, sie zu beobachten und sich voll ihren Reizen hinzugeben.

 

Eines Tages jedoch wird Ichimiya auf ihn aufmerksam und es fällt auf, dass sie gegenüber der Aufmerksamkeit, die sie von Nishina  bekommt, nicht abgeneigt ist. Sie geht darauf ein und versucht ihn mit ihren Reizen zu verführen. Sie wird immer deutlicher und scheint Gefallen daran gefunden zu haben, Nishina mit ihren erotischen Andeutungen, den Kopf zu verdrehen.

 

Nishina fällt auf, wie besonders und attraktiv Ichimiya eigentlich ist, die eigentlich eher unscheinbar ist. Sie fällt den anderen Mitschülern nicht besonders auf. Demnach ist er der Erste, dem es wirklich auffällt, wie aufreizend Ichimiya ist.

 

Charaktere:

Die Charaktere in „Ichimiya-San – Wie nur ich sie kenne“ könnten gar nicht gegensätzlicher sein, wie sie es in diesem Manga sind. Ihre Eigenschaften sind so unterschiedlich, was sie jedoch auch interessant macht.

 

Ichimiya ist ein sehr unscheinbares Mädchen, das bei ihren Mitschülern nicht auffällt und demnach keine Blicke auf sich zieht. Jedoch ist sie gar nicht so unschuldig wie sie auf den ersten Blick wirkt. Wenn man richtig hinschaut ist sie eine junge Frau, der es sehr zusagt Aufmerksamkeit von Männern zu bekommen, denn ihr gefällt es von ihnen angeschaut zu werden. Sie spielt sehr gerne mit ihren Reizen, denn sie hat einen sehr gut bestückten Körper, den sie zu benutzen weiß. Direkt zu Beginn wird klar, dass sie es genießt den Männern den Kopf zu verdrehen und sie mit ihren Reizen zu verführen. Ichimiya ist ein sehr mysteriöser Charakter der möglicherweise ein dunkles Geheimnis verbirgt, was man ihr zunächst nicht zutraut.

 

Nishina ist ein Außenseiter in seiner Klasse, denn er wird als Perversling abgestempelt. Er ist auch eher zurückhaltend und weiß nicht wirklich wie er den Kontakt mit anderen Leuten pflegt und aufbaut. Deshalb vertieft er sich lieber in seine Gedanken und Vorstellungen, statt Taten folgen zu lassen. Nisina ist in Ichimiya verliebt und beobachtet sie heimlich während des Unterrichts. Da seine Mitschüler nicht wissen, dass er eigentlich nur ein Mädchen im Blick hat, wirkt er auf andere sehr abstoßend.

 

Mein Fazit:

Meiner Meinung nach war „Ichimiya-San – Wie nur ich sie kenne“ eine komplett neue Erfahrung für mich, denn ich habe persönlich noch nicht viele Manga gelesen, die so ein Thema behandeln. Jedoch muss ich sagen, dass ich wirklich überrascht bin, dass mir die Geschichte trotz dem Erotik-Anteils sehr gefällt. Vor allem hat mir der Manga gegen Ende gefallen, denn dort wurden viele Probleme aufgezeigt, die ich sehr ansprechend finde. Darüber hinaus hatte der Band einen sehr offenen Ausgang, sodass ich wirklich gespannt bin, wie der Manga sich im nächsten Band entwickelt.

 

An alle, die sich an etwas Neues heranwagen wollen, kann ich „Ichimiya-San – Wie nur ich sie kenne“ wirklich empfehlen!

 

 

 

Vielen Dank an Panini für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Ichimiya-San – Wie nur ich sie kenne – Band 1!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    ManotakuTv (Samstag, 22 Dezember 2018 00:05)

    Ich liebe ecchi, und tolle Rezension. Hab den auch schon gelesen ♥️

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)