· 

My Love Story!! – Ore Monogatari – Band 10

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

Titel: My Love Story!! – Ore Monogatari – Band 10

Orginaltitel: Ore Monogatari!!

Genre: Shojo, Komödie

Text/Zeichnungen: Kazune Kawahara, Aruko

Verlag: Panini

Empfehlung: 13+

Preis: 7,99€ 

Extra: -

Seiten: 188

ISBN: 978-3957989048

Verlagsseite: My Love Story!! – Ore Monogatari – Band 10 von Panini

Erscheinungsdatum: 24.09.2018

 

JETZT KAUFEN*

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten :3! Dankeschön <3

 

Klappentext

 

Yamato jobbt in den Ferien in ihrer Lieblingskonditorei - wo sich der talentierte Patissier Ichinose promt in sie verliebt. Ohne ihr seine Gefühle zu offenbaren, stellt dieser an Takeo die Forderung, sich von ihr zu trennen. Aber Takeo wäre nicht Takeo, wenn er seinem neuen Rivalen klein beigeben würde...

 

Meine Meinung

 

Aufmachung:

Die Aufmachung in„My Love Story – Ore Monogatari“ ist eher schlicht gehalten, da es kein Großformat ist und auch keine Extras besitzt. Jedoch ist das Cover sehr bezaubernd gestaltet, da es zuckersüß aussieht. Wir sehen Takeo im Vordergrund und Yamato und Sunakawa im Hintergrund stehen. Was ich sehr schön finde ist, dass Yamato mit einem Kuchen dargestellt ist, da es sehr gut zu diesem Band passt.

 

Das Backcover gefällt mir auch sehr gut, da dieses ebenfalls sehr süß gestaltet ist. Es sind witzige, süße sowie skizzenhafte Zeichnungen von den Profilen der Hauptcharaktere zu sehen. Der Klappentext beschreibt die Handlung in diesem Band auf den Punkt genau, was mir sehr zusagt.

 

Zeichenstil:

Aruko’s Zeichenstil sticht vor allem durch die einfach, aber sehr schön strukturierten Zeichnungen, ins Auge. Die süßen Zeichnungen werden durch ‚chibihafte‘ und überspitzte Gesichtsausdrücke verstärkt, die den Zeichenstil durch lustige Einwände auflockert.

 

Man sieht direkt, dass sie oftmals mit Rasterfolie arbeitet und diese an passenden Stellen einsetzt, um bestimmte Stellen hervorzuheben. Außerdem gefällt mir die Art, wie die Augen gezeichnet sind sehr gut, da sie unteranderem Yamato echt niedlich aussehen lassen.

 

Darüber hinaus fällt auf, dass Aruko ‚Speed Lines‘ einsetzt, um Bewegungen in den Fokus zu stellen. So werden Kämpfe, Geschwindigkeit oder schnelle Bewegungen gekonnt in Szene gesetzt.

 

Jedoch muss ich anmerken, dass die Hintergründe oftmals nicht oder eher nur wenig skizziert werden. Das ist der Grund, weshalb mir die Perspektive in ihrem Zeichenstil fehlt.

 

Setting:

„My Love Story – Ore Monogatari“ spielt ganz klassisch in einer schönen Stadt, die viele schöne Schauplätze bietet, wie zum Beispiel einen Park, der sich sofort in meinen Gedanken eingeprägt hat. Die Schule ist ebenfalls ein Schauplatz, vor allem in diesem Band.

 

Story:

Es geht um die Beziehung von Takeo und Yamato, die vom Aussehen her kaum unterschiedlicher sein könnten. Denn Takeo ist ein großer und kräftig Mann, wohingegen Yamato ein zierliches, kleines und niedliches Mädchen ist. Jedoch muss man anmerken, dass die beiden sich vom Charakter her sehr ähnlich sind, denn sie sind beide sehr gefühlsvoll und wollen dem Anderen gegenüber nichts falsch machen. Sie sind beide sehr herzliche Menschen, weshalb sie auch sehr gut zusammenpassen.

 

Wir begleiten die beiden auf ihrem Weg durch ihr gemeinsames Leben und durch die Zeit, die sie gemeinsam miteinander verbringen. Darüber hinaus unternehmen sie viel mit Sunakawa, der sie in ihrer Beziehung unterstützt. Mit der Zeit erleben sie immer wieder witzige Abenteuer und die einzelnen Geschichten aus ihrem Leben, sind richtig unterhaltsam und bringen einen auch des Öfteren zum Schmunzeln.

 

Schlussendlich ist es eine niedliche Liebesgeschichte zwischen zwei herzlichen Menschen, die miteinander an ihren Problemen wachsen und sich stetig weiterentwickeln.

 

Charaktere:

Die Charaktere in „My Love Story – Ore Monogatari“ sind total herzlich kreiert, da sie einem einfach gute Laune machen und man mit einem guten Gefühl das Lesen genießt.

 

Takeo ist ein groß gebauter Mann, der auf Andere oftmals einen eher angsterzeugenden Eindruck macht. Jedoch spiegelt sein Aussehen genau das Gegenteil seines eigentlichen Charakters wieder. Er ist herzlich und liebevoll. Takeo ist sehr gefühlsvoll und scheut nicht davor zurück seine Gefühle preiszugeben. Jedoch ist er Yamato, seiner Freundin, am Anfang echt schüchtern gegenübergestanden, da er unsicher war, ob er gut genug für sie ist. Er setzt alles darauf seine Freundin und Freunde sowie auch Unbekannten zu helfen, da er eine enorme Stärke und Hilfsbereitschaft besitzt.

 

Yamato, die Freundin von Takeo ist ein zuckersüßes, aber auch ein sehr zurückhaltendes Mädchen und hat oftmals Angst davor falsch zu handeln da sie befürchtet in Schwierigkeiten zu kommen. Deshalb kommt sie sehr niedlich rüber, da sie liebevoll und unschuldig ist. Sie liebt es zu backen, vor allem, wenn sie für Takeo backen darf. Sie liebt es anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und freut sich auch über die kleinsten Sachen. Außerdem ist sie ziemlich tollpatschig und unbeholfen.

 

Sunakawa ist der beste Freund von Takao, der den beiden jederzeit zu Seite steht. Er unterstützt die sie bei Missverständnissen in ihrer Beziehung und hilft ihnen auf dem richtigen Weg zu bleiben, da sie oftmals durch die einfachsten Sachen in Schwierigkeiten geraten. Er ist somit wie ein Stützpfeiler für das niedliche Pärchen. Darüber hinaus sieht er richtig gut aus und dementsprechend machen ihm sehr viele Mädchen schöne Augen. Jedoch interessiert es ihn wenig, da ihm Liebe nicht wichtig ist.

 

Mein Fazit:

Meiner Meinung nach war „My Love Story – Ore Monogatari“ eine super süße Geschichte, die ich schon aus dem Anime kannte. Jedoch hat mir die Manga-Variante sehr zugesagt, da ich mich wirklich gut in die Geschichte hineinversetzen konnte, weil Yamato sehr sympathisch ist. Darüber hinaus ist Takeo echt witzig, da er äußerlich echt anders wirkt. Jedoch ist er wirklich herzlich und trägt zur Geschichte wirklich einen angenehmen Humor bei.

 

Es hat echt Spaß gemacht zu sehen, wie sich die Beziehung zwischen Yamato und Takeo entwickelt. Es gefällt mir sehr gut, wie sich Yamato als Charakter entwickelt, denn am Anfang der Geschichte war sie noch sehr zurückhaltend und naiv.

 

Mittlerweile ist sie sich ihren Gefühlen sicher und man merkt, dass sie an ihren Problemen gewachsen ist. Ich muss sagen, dass ich die Beziehungsgeschichte zwischen Takeo und Yamato echt süß finde und ich sie wirklich gerne verfolge.

 

Man muss anmerken, dass alles ziemlich langsam vorangeht mit ihrer Beziehung. Jedoch finde ich diese Situation schön zu verfolgen, denn so hat man mehr Zeit sich in die Geschichte hineinzufinden.

 

An alle, die gerne Manga mit dem Genre Romance lesen, die nicht so hastig vorangehen, kann ich „My Love Story – Ore Monogatari“ wirklich wärmstens empfehlen.

 

 

 

Vielen Dank an Panini für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Ichimiya-San – Wie nur ich sie kenne – Band 1!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)