· 

SCM - Deine 130 Millionen Sklaven Band 2

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

Titel: SCM - Deine 130 Millionen Sklaven Band 2

Orginaltitel: Dai Doreiku - Kimi to 1-oku 3-senman no Dorei

Genre: Psychothriller

Text/Zeichnungen: Shinichi Okada, Hiroto Oishi

Verlag: Panini

Empfehlung: 16+

Preis: 7,99 € 

Extra: -

Seiten: 166

ISBN: 978-3741609145

Verlagsseite: SCM - Deine 130 Millionen Sklaven Band 2 von Panini

Erscheinungsdatum: 19.11.18

 

JETZT KAUFEN*

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten :3! Dankeschön <3

 

Klappentext

 

Die Geschwister Iliya und Soudo Maebashi haben ihre Heimat verlassen und erreichen eine Stadt nördlich der Kanto-Region.Sie arbeiten als "Entrümpler", um durchs Leben zu kommen und entsorgen tagtäglich verschiedenste Abfälle, die schwierig zu handhaben sind. Eines Tages erhalten sie ein Paket von einem Unbekannten...

Seit der Story von "SCM - Meine 23 Sklaven" sind einige Jahre vergangen. Alle SCM müssten verschwunden sein, doch irgendjemand hat sie scheinbar wiederhergestellt... Nun beginnt der Überlebenskampf voll Begierde!!

Meine Meinung

 

Aufmachung:

Das Cover sticht einem direkt ins Auge, denn wir sehen ein Mädchen mit schwarzen Haaren, dass sehr traurig schaut. Ebenfalls fällt auf, dass sie am Hals ein Band trägt, das mit einer Nummer versehen ist. Mir sagt es sehr zu, dass es ein glänzendes Cover ist. Bei dem Backcover fällt mir auf, dass es dieselbe Gestaltung besitzt wie auch die Vorgängerreihe „SCM – Meine 23 Sklaven“. Darüber hinaus fasst der Klappentext auf den Punkt genau zusammen, um was es in diesem Band geht.

 

Zeichenstil:

Oishi’s Zeichenstil hat sich enorm verbessert, was mir sehr zusagt. Die Zeichnungen sind klarer geworden und die Gesichter haben mehr Aussagekraft als in seinem Vorwerk. Die Mimik schafft er perfekt in Szene zu setzen. In der passenden Situation entsteht durch die Mimik der Charaktere eine viel ausdrucksvollere Atmosphäre.

 

Oishi arbeitet sehr viel mit Rasterfolie, was er an den richtigen Stellen anwendet, um die Tiefe der Zeichnungen zu verstärken. Darüber hinaus verwendet er ‚Speed Lines‘, vor allem in den zahlreichen Duellszenen, bzw. wenn er schnelle Bewegungen verdeutlichen will.

 

Jedoch muss ich anmerken, dass Oishi wenig Wert auf Hintergründe setzt, denn die sind oft einfach schwarz oder weiß gehalten.

 

Setting:

Es spielt genauso wie „SCM – Meine 23 Sklaven“ in einer eher düsteren Stadt, die öfters von Gewalt beherrscht wird. Darüber hinaus ist die Stadt indirekt in mehrere Gruppierungen eingeteilt, da ein Herrscher mehrere Sklaven haben kann. Deshalb kommt es des Öfteren zu Konflikten zwischen diesen Gruppen.

 

Story:

Die Story spielt ein paar Jahre nach „SCM – Meine 23 Sklaven“. Dementsprechend müssten alle SCM vom Erdboden verschwunden sein, aber anscheinend hat es irgendjemand gemeistert, die SCM wiederherzustellen. Es geht um die beiden Geschwister Iliya und Soudo Maebashi, die aus bestimmten Gründen ihre damalige Heimat verlassen haben und nun auf sich selbst gestellt sind. Diese arbeiten als „Entrümpler“, was bedeutet, dass sie jeden Tag die verschiedensten Abfälle entsorgen, die schwer zu entsorgen sind. Eines Tages finden die beiden eine Kiste, in der sich SCM befinden. Dadurch werden sie ohne Rücksicht in diese Situation hineingezogen.

 

Die SCM, auch unter Slave Control Method bekannt. Dieses Instrument ist dazu in der Lage einen Menschen zu einem Sklaven zu machen. Dazu müssen zwei dieser SCM-Träger sich miteinander duellieren, mit einem Spiel, bzw. einer Wette, dessen Bedingungen vorerst untereinander geklärt werden müssen. Derjenige, der in diesem Duell verliert, wird zu dem Sklaven des Gewinners. Dementsprechend wird der Gewinner zum Herrn des Verlierers. Der Sklave kann sich ab diesem Zeitpunkt seinem Herrn nicht mehr widersetzen, außer dieser würde sich in Lebensgefahr bringen. Darüber hinaus muss ich anmerken, dass wenn ein SCM-Nutzer in die Nähe eines anderen kommt, die SCM zu vibrieren anfängt. 

 

Charaktere:

Illiya ist ein Mädchen, das gemeinsam mit ihrem Bruder Soudo ihre Heimat verlassen hat und nun gemeinsam mit ihm versucht, zu überleben. Dementsprechend ist ihr Soudo sehr wichtig und sie mag es gar nicht von ihm getrennt zu sein. Sie scheint sehr taff zu sein, da sie auch in schwierigen Situationen einen klaren Kopf behält und nicht wie manch anderes Mädchen in einem emotionalen Chaos verfällt.

 

Soudo ist der Bruder von Iliya und sticht vor allem dadurch heraus, dass er alles Menschenmögliche dafür tut, dass seiner Schwester nichts zustößt. Er hat einen sehr ausgeprägten Beschützersinstinkt, der jedoch des Öfteren in Wutanfällen endet. Er stürzt sich ziemlich schnell in Raufereien, sodass seine Schwester für ihn sein Ruhepuls darstellt, die ihn in solchen Situationen wieder auf den Boden zurückholt, dass Soudo nicht seinen Emotionen zum Opfer fällt.

 

Mein Fazit:

Meiner Meinung nach ist „SCM – Deine 130 Millionen Sklaven“ eine richtig gute Ergänzung zu der Reihe „SCM – Meine 23 Sklaven“. Die Atmosphäre ist genauso gut und die Story verspricht echt gut zu werden.

 

Schon am Anfang der Geschichte ist viel Spannung geboten und man ist neugierig, was es mit den beiden Geschwistern auf sich hat. Mich hat es wirklich überrascht, dass es sogenannte Versteigerungen gibt, in denen Sklaven unter bestimmten Menschen versteigert werde. Sklaven, die nicht sehr viel wert sind, werden teilweise sogar nur für ein Softdrink verkauft. Ich finde es zum Teil sehr krass und beängstigend, dass der Manga sich mit dem Thema Menschenhandel befasst. Jedoch bin ich wirklich gespannt, wie es mit der Geschichte weitergeht.

 

Ich kann die Reihe an Alle empfehlen, die düstere und brutalere Handlungen bevorzugen und nicht vor teilweise vorhandenen sexuellen Handlungen zurückschrecken. 

 

 

 

Vielen Dank an Panini für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von SCM - Deine 130 Millionen Sklaven - Band 2!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)