· 

Maquia - Eine unsterbliche Liebesgeschichte - Film

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

 

Maquia - Eine unsterbliche Liebesgeschichte © Universum Film GmbH


Titel: Maquia - Eine unsterbliche Liebesgeschichte - Film

Genre: Drama, Fantasy

Publisher: Universum Film

Empfehlung: 6+

Laufzeit (min.): ca. 110

Preis:  22,99€ Standard - 49,99€ Limited E.  (Stand 01.08.19)

Sprache: Deutsch, Japanisch

Untertitel: Deutsch

Ton: DTS-HD Ma. 5.1 De/ DTS-HD Ma. 2.0 Jp

Bild: 1080p, 16:9

Erscheinungsdatum: 09.08.2019

 

JETZT KAUFEN*

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten :3! Dankeschön <3

 

 

 

Klappentext

 

Jenseits der Menschenwelt, im Lande Lorph, lebt das Waisenmädchen Maquia im Einklang mit ihresgleichen. Gesegnet mit langanhaltender Jugend verwebt ihre Sippe seit Jahrhunderten das Geschehen eines jeden Tages in einem mystischen Tuch namens Hibiol. Doch das friedliche Leben der Gemeinschaft gerät aus den Fugen, als die Armee aus Mezarte gewaltsam in die Stadt eindringt, um sich des langlebigen Blutes zu bemächtigen. Inmitten von Verzweiflung und Chaos gelingt Maquia die Flucht und während sie allein durch den Wald streift, findet sie einen Säugling, den sie Erial nennt und fortan aufzieht. Maquia ist glücklich - doch je älter das Findelkind wird, umso bewusster wird sich Maquia, wie ihre Unsterblichkeit nicht nur ihr eigenes Leben beeinflusst …

 

 

Cast

  • Kathrin Hanak alias Maquia
  • Katharina Schwarzmaier alias Dita
  • Maximilian Belle alias Erial
  • Vincent Kuplien alias Erial (als Kind)
  • Martin Bonvicini alias Krim
  • Stephanie Kellner alias Leylia

 

Meine Meinung

 

Design:

Der Anime ist in verschiedenen Formaten erhältlich, sodass jeder etwas passendes für sich findet. Die DVD-Version sowie die Blu-ray-Version weisen keine Extras auf, sondern erscheinen nur mit der Disc. Mir wurde die Disc der DVD-Version zur Verfügung gestellt, demnach werde ich nun die Blu-ray Limited Collector's Edition beschreiben.

 

Die Blu-Ray Limited Collector's Edition ist in gold gehalten, wodurch sie sehr edel und hochwertig wirkt. Außerdem hat diese Box ein alternatives Cover, wenn man es mit der Standart Edition vergleicht. Wenn man die Box öffnet kommt einem ein seperates Amaray entgegen, das ebenfalls das Alternativcover besitzt, jedoch mit einem weißen Hintergrund.

 

Extras (Blu-Ray Limited Collector's Edition)

  • Box (Schuber)
  • vier Artcards
  • Booklet mit einer Kurzgeschichte
  • Making-of
  • Original-Trailer
  • TV-Spots
  • 84-seitiges Special-Booklet

Neben vier wunderschönen Artcards ist darüber hinaus ein 84-seitiges Special-Booklet enthalten, welches viele neue Informationen über Charaktere, sowie über den allgemeinen Film beinhaltet.

 

Animationen:

Die Animationen haben mich enorm gefesselt, denn man kommt sich vor, als sei man in einer Traumwelt, die einen völlig einnimmt. Es erscheint gar als eine Märchenwelt, mit Fabelwesen. Mir hat es sehr gefallen, dass die Animationen so flüssig aussehen, denn so kann man den Film noch viel besser genießen.

 

Oftmals konnte ich meine Augen nicht von den Hintergründen lassen, denn die animierten Landschaften waren einfach so wunderschön und traumhaft anzusehen. Welche Arbeit dahinter stecken muss ist einfach wahnsinn und kaum vorstellbar.

 

Story:

(ACHTUNG: KÖNNTE SPOILER ENTHALTEN) 

 

Wir begleiten ein kleines und junges Mädchen, das sich Maquia nennt. Sie ist kein gewöhnliches Kind, denn sie gehört zur Sitte des Abschieds, welche Märchenwesen sind, die sich vom Aussehen kaum verändern und ein sehr langes Leben haben. Das bedeutet, dass sie sehr langsam altern und dementsprechend viel länger leben, als gewöhnliche Menschen.

 

Seit Jahrhunderten verwebt ihre Sippe das Geschehen und die Erinnerungen eines jeden Tages in ein wundersames Tuch namens Hibiol, was einen unbeschreiblichen Wert für diesen Stamm hat. In diesen Tüchern weinen die Menschen, die schlimme Erinnerungen mit sich tragen, da sie Abschied nehmen mussten. So müssen sie nicht mehr einsam sein, sondern trauern und weinen in den Tüchern gemeinsam.

 

Jedoch wurde Maquia und ihrer Sippe dadurch ein schweres Schicksal auferlegt, denn sie dürfen nicht lieben, sonst sind sie irgendwann einsam, da sie alleine sind, weil alle Menschen vor ihnen sterben werden, egal wie sehr sie diese Menschen lieben.

 

Eines Tages wird das Dorf der Sitte des Abschieds von der Armee aus Mezarte angegriffen, die es auf das Hibiol abgesehen haben und außerdem das langlebige Blut instrumentalisieren wollen. Diese Armee kämpft mit fliegenden Drachen, welche das Dorf in ein Chaos stürzen und die Bewohner in Angst und Schrecken versetzen.

 

Maquia gelingt schlussendlich die Flucht aus dieser Katastrophe und kommt erst nach einiger Zeit wieder zu sich. Dort findet sie einen kleinen Säugling, der von seiner toten Mutter fest umklammert wird. Sie nimmt das Findelkind mit sich, um es aufzuziehen und es nicht seinem Schicksal zu überlassen.

 

Jedoch wird ihr schnell klar, dass sie das kleine Baby nicht ohne Hilfe von anderen aufziehen kann, denn sie ist selbst noch ein Kind. Das kleine Kind, das auf Erial getauft wurde, wird immer älter und verändert sich im Laufe der Zeit. Schon tauchen die ersten Probleme auf, denn Maquia ist plötzlich im selben Alter wie Erial. 

 

Wird dieser merken, dass Maquia gar nicht seine Mutter ist und wie wird er damit umgehen können...?

 

Mein Fazit:

Der Anfang vom Film hat mich sehr angesprochen , da er sehr vielversprechend war. Mich hat es sehr zum nachdenken angeregt, da Maquia viel langsamer altert als wir normalen Menschen und sie somit niemals eine richtige Familie gründen kann, da diese immer vor ihr sterben wird und sie letztendlich einsam zurück bleibt. Das ist ein sehr dramatischer Punkt in der Geschichte, der mich sehr mitgenommen hat.

 

Außerdem war es sehr schön mit anzusehen, wie der kleine Erial immer größer wird und heranwächst. Die Probleme einer alleinerziehenden Mutter, die außerdem noch sehr jung ist wurden unbeschönigt dargestellt und spitzen die Dramatik noch mehr zu. Mich hat es sehr berührt als Maquia echte Gefühle als Mutter entwickelt und sie ihr Findelkind als Sohn ansieht. Jedoch ist es immer noch sehr hart für mich, wenn ich darüber nachdenke wie grausam es für sie sein muss zu wissen, dass sie nach ihrem "Sohn" sterben wird.

 

Was mich jedoch sehr irritiert hat ist, dass der Film ab sechs Jahren freigegeben wurde, denn es herrscht Krieg und es wird demnach auch Blut und Brutalität gezeigt. Meiner Meinung nach wäre eine Altersempfehlung ab zwölf Jahre passender gewesen.

 

Jedoch finde ich den Untertitel unpassend gewählt, denn mir persönlich hat die "unsterbliche Liebesgeschichte" gefehlt. Ich hatte erwartet, dass es eine Liebe zwischen einem Pärchen ist und nicht die Liebe zwischen Mutter und Sohn. An einigen Stellen fand ich es auch seltsam, wie sich Erial gegenüber Maquia verhalten hat, da sie immer noch seine "Mutter" ist.

 

Darüber hinaus will ich anmerken, dass der Film in manchen Szenen Logiklücken birgt, die ungeklärt bleiben und mich als Zuschauer verwirrt haben. Zum Beispiel: Wieso hat Maquia plötzlich viel längere Haare als davor, sodass sie abgeschnitten werden können? Ich habe mir schon überlegt, ob an dieser Stelle ein Zeitsprung passiert ist, jedoch wurde es mir nach mehrmaligem Sehen nicht klar, wieso hier ein Blick in die Zukunft Sinn machen würde.

 

Letztendlich muss ich aber gestehen, dass der Film eine Gefühlsbombe ist, denn die Emotionen nehmen einen richtig mit und man wird von der Geschichte mitgerissen. Am Ende des Filmes musste ich sogar weinen, was ein gutes Zeichen ist und die Dramatik und Gefühlsintensität des Filmes beweist.

 


Trailer

Maquia - Eine unsterbliche Liebesgeschichte © Universum Film GmbH

Vielen Dank an Universum Film für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Maquia - Eine unsterbliche Liebesgeschichte - Film!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)