· 

Show me your Gun

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

 

Titel: Show me your Gun

Genre: Boys Love

Text/Zeichnungen: Scarlet Beriko

Verlag: Egmont

Empfehlung: 18+

Preis:  7,50€

Extra: -

Seiten: 226

ISBN: 978-3770492602

Erscheinungsdatum: 12.01.17

 

JETZT KAUFEN * 

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten :3! Dankeschön <3

 

Der Augenschmaus Tatsuyuki ist nur ungern der Kopf einer Yakuza-Gruppe. Zudem hat er auch noch Liebeskummer! Um ihn auf andere Gedanken zu bringen, wird er nach Fukuoka geschickt. Dort entdeckt er eine völlig neue Seite des „Family-Business“

... Mangaka Scarlet Beriko loves Bad Boys! 

 

Auch „Show me your Gun“ hat ebenfalls eine hochwertige Aufmachung, sowie die anderen Titel von Scarlet Beriko, denn der Manga erscheint mit einem glänzenden Cover, das enorm qualitativ wirkt. Der Manga enthält darüber hinaus eine wunderschöne Farbseite, die einen farbenfrohen Start in die Reihe ermöglicht.

Auf dem Cover sind zwei Männer zu sehen, die auf einem braunen alten Sessel sitzen. Jedoch teilen sie sich einen einzigen Sitzplatz, wodurch der Blondhaarige auf dem Schoß des anderen Mannessitzt.Derblonde Mann besitzt viel Schmuck, was auf eine höhere Stellung schließen lässt. Der Schwarzhaarige hält ihm eine Pistole an den Schritt, was sehr gut zu dem Titel „Show me your Gun“passt.

Der Hintergrund ist sehr schlicht gehalten, denn es wurde ein rot gewählt, das in weiß übergeht. Darüber hinaus sehen wir kleine Dreiecke in roten Tönen, die den Hintergrund verzieren. Dieser Hintergrund wird auch auf dem Backcover weitergeführt. Außerdem ist der Charakter Rogi zu sehen, der auch in „Jealousy“ vorkommt.

Scarlet Beriko hat einen ausgezeichneten Zeichenstil, der schon jetzt zu meinen Favoriten gehört. Ich hatte von vielen gehört, dass vor allem ihre Zeichnungen einfach fantastisch sind und das kann ich zu hundert Prozent bestätigen, denn ihre Art zu Zeichnen hebt sich von anderen Mangaka ab, die man kennt. 

 

Es fällt vor allem auf, dass sie einen sehr männlichen und ernsten Zeichenstil hat, der perfekt mit einem düsteren Setting harmoniert. Allgemein ist sie talentiert darin Männer zu zeichnen, die nur von Attraktivität und Männlichkeit strotzen. Ihr Zeichenstil ist sehr "erwachsen" und lässt die männlichen Protagonisten endlich ein wenig älter aussehen, als ich oftmals gewöhnt war.

 

Außerdem sind ihre Motive sehr detailliert und klar gezeichnet, sodass man direkt merkt, dass viel Liebe und Mühe, sowie Zeit in ihren Bildern steckt. Jedoch spiegelt sich das eher im Vordergrund wieder, denn die Hintergründe sind des Öfteren weiß gehalten, um den Fokus auf das Geschehen zu leiten.

 

Darüber hinaus setzt sie auf sogenannte ‚Speed Lines‘, die ihr als bedeutsames Instrument dienen um die Kämpfe authentischer und lebhafter zu machen. ‚Speed Lines‘ suggerieren eine Bewegung besser darzustellen und simplifizieren dessen Geschwindigkeit und Richtung. So werden ihre Kampfszenen perfekt eingefangen und sie kommen viel realistischer und durchschaubar rüber.

 

Scarlet Beriko arbeitet mit Rasterfolie, um spezielle Stellen hervorzuheben und mehr Perspektive in ihre Zeichnungen zu bringen. Auch sie nutzt gekonnt Schraffierungen, um ihre Bilder noch ausdrucksstarker machen, denn es werden mehr Gesichtswinkel erschaffen.

 

Wir begleiten den Yakuza Tatsuyuki,  der der Kopf einer Yakuza-Gruppe ist, wodurch er ziemlich viel Verantwortung hat. Er wird als Nummer 4 der Oyamoto-Gesellschaft gesehen,die über dieKanto-Region wütet. Jedoch hat er momentan eine Last, die er täglich mit sich rumträgt, denn er hat Liebeskummer. Er trauert einer verflossenen Liebe hinterher, die ihn verlassen hat. Seit demer seine Liebe verloren hat, ist er jeden Tag niedergeschlagen und will nicht mehr der Kopf der Geuppe sein, denn erfühlt sich nicht in der Lage dazu.

Sein Diener kann dieses Debakel nicht mehr mit ansehen und schickt ihn nach Fukuoka, um dort den Laden auf vordermann zu bringen. Dadurch passiert es, dass er plötzlich auf dem Rotlichtviertel landet und sturz betrunken auf einer Parkbank liegt.
Am nächsten Tag wacht er verkatert neben einem fremden Mann auf, mit dem er anscheinend die Nacht verbracht hat. Er ist völlig verwirrt und kann sich nicht wirklich erinnern, wie er in die Wohnung gelangt ist. Der fremde Mann scheint ihn irgendwo her zu kennen, denn er macht Andeutungen. Jedoch kann Tatsuyuki wirklich nicht sagen, woher er diesen Mann kennen soll.
Was hat es mit dem mysteriösen Mann auf sich und ist es ein Zufall, dass dieser genau Tatsuyuki ausgesucht hat...?
 

Tatsuyuki ist der Hauptprotagonist, der auf dem Cover zu sehen ist, denn er ist der Mann mit den blonden Haaren, der sehr grimmig aussieht. Er besitzt viele Piercings, wodurch er sehr rebellisch wirkt, jedoch ist er ziemlich freundlich und hilfsbereit, auch wenn er das nicht gerne zu gibt. Ihm macht es zu schaffen, dass er der Sohn eines Yakuzas ist, wodurch er in diese Angelegenheiten geboren wurde, ohne es zu wollen. Er ist ein Anführer einer kleinen Gruppe, die seinem Vater untergestellt ist.

 

Nozomi ist der zweite Mann auf dem Cover, der Tatsuyuki im Arm hat und ihm das Tshirt hochzieht. Er hat schwarze Haare und trägt eine Brille, die seine großen weiblichen Augen verdecken, denn ohne diese wirkt er wie eine Frau mit kurzen Haaren, was ihm gar nicht gefällt. Dieser ist derjenige, der Tatsuyuki aufgabelt, als dieser völlig fertig auf der Parkbank liegt. Das zeigt wiederum, dass Nozomi ein sehr fürsorglicher und  freundlicher Mensch ist.

 

Uichi Rogi kommt in "Show me Your Gun" vor und ist ebenfalls Hauptprotagonist in der Reihe "Jealousy". Er ist ein großer Mann mit schwarzen Haaren, die deutlich länger sind als bei den anderen Männern. Dieses äußerliche Merkmal lässt ihn weiblicher erscheinen, es wirkt wie eine weibliche Seite an ihm. Er ist einundzwanzig Jahre alt und hat keinen festen Wohnort, sodass er als Streuner bekannt ist, denn er kommt immer bei anderen Menschen unter, häufig für eine kurze Liebschaft.

Ich bin immer noch begeistert von Scarlet Beriko und mir hat auch dieses Werk sehr gefallen, weil auch dieser Boys Love mehr Tiefe besitzt, als andere Manga aus diesem Genre, die mir bis jetzt begegnet sind. Demnach werde ich mir auch die weiteren Werke von der Mangaka holen, denn mich inspiriert vor allem ihr grandioser Zeichenstil, der enorm erwachsen und sauber ist.

 

„Show me your Gun“ bleibt mir positiv im Gedächtnis, da ich es sehr interessant finde, dass der Kopf einer Yukaza-Gruppe, überhaupt nicht in dieser Position sein will. Er passt nicht in dieses Business und ist sich dessen auch bewusst. Demnach beschäftigt sich der Manga auch mit Charakterentwicklung und Selbstfindung. Denn man muss manchmal etwas stehen lassen um voran zu kommen.

 

Ich finde es ebenfalls cool, dass Scarlet Beriko Charaktere aufgreift, die schon einmal in ihren vorherigen Werken vorkommen. So sieht man auch mal einen Einblick in andere Fassetten der Charaktere und muss sich noch nicht von diesen trennen. Dementsprechend hat es mich sehr gefreut Rogi aus „Jealousy“ noch einmal wieder zu sehen.

 

Letztendlich kann ich “Show me your Gun” an alle empfehlen, die Boys Love lesen, welche auf jeden Fall Klasse haben und es verdient haben gelesen zu werden!

Vielen Dank an Egmont für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares von Show me your Gun!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)