· 

Give me this Man!

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

 

Titel: Give me this Man!

Genre: Boys Love

Text/Zeichnungen: Saeko Kamon

Verlag: Egmont

Empfehlung: 18+

Preis:  7,50€

Extra: -

Seiten: 194

ISBN: 978-3770499823

Erscheinungsdatum: 04.10.2018

 

                                                                                JETZT KAUFEN * 

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten :3! Dankeschön <3

 

Shishinai arbeitet in einer Partnervermittlung und betrachtet Liebe als ein bloßes Zusammenspiel von Kalkulation und Kompromissen. Sein neuer Kunde schafft es einfach nicht, einen Partner zu finden. Mit seiner unschuldigen Art schleicht er sich langsam in Shishinais Herz und nach und nach fällt es diesem immer schwerer, die Grenze zwischen Arbeit und Liebe zu ziehen … Eine Romanze über die Suche nach der Liebe des Lebens nimmt ihren Lauf.

 

Auf dem glänzenden Cover können wir zwei Männer sehen, die sich ziemlich ähnlich sehen, jedoch eine andere Haarfarbe haben, sodass man sie auseinander halten kann. Der eine Mann hat einen starren Blick und sieht ziemlich erwachsen und erfahren aus. Er wird auch darüber hinaus größer dargestellt und hat dunkle Haare. Dieser Mann scheint einen formellen Beruf zu haben, da er einen Anzug trägt und gepflegt aussieht.

 

Der kleinere Mann hat sehr helle Haare und hat unter seinem Auge ein Muttermal, wodurch sich die beiden ein weiteres Mal unterscheiden. Ihm ist außerdem anzumerken, dass er enorm schüchtern ist und das es ihm unangenehm ist, so nah an dem anderen Mann zu sein, denn er wird total rot und er sieht eingeschüchtert aus.

 

Die beiden Männer sind durch einen roten Faden verbunden, was vieles bedeuten kann. Möglicherweise sind sie auf einer bestimmten Ebene miteinander verknüpft oder sie stehen sich gewissermaßen sehr nahe. Es ist auch auffällig, dass der Blondhaarige eine pinke Karte mit sich trägt, auf der ein Code abgebildet ist.

 

Der Manga enthält farbenfrohe Farbseiten, die es scheinbar nur in der ersten Auflage gibt, sowie ein buntes Inhaltsverzeichnis, was den Start in die Geschichte verschönert. Die Mangaka hat darüber hinaus am Ende der Story eine traumhafte Kurzgeschichte angehängt, die die beiden Protagonisten noch einmal zusammen zeigt.

 

Saeko Kamons Zeichenstil war meiner Meinung am Anfang noch ziemlich gewöhnungsbedürftig, da ich der Ansicht war, dass die Zeichnungen noch nicht wirklich ausgereift sind. Jedoch hat sich das Gegenteil bestätigt, wie weiter ich die Geschichte verfolgt habe. Ihr ist es sehr gelungen, mich von ihrem Stil zu begeistern und umzustimmen.

 

Sie ist sehr talentiert darin Gefühle darzustellen, bzw. das Problem von Wataru auf Papier zu bringen, was ich mir nicht sehr leicht vorstelle. Man bekommt direkt ein Mitgefühl und entwickelt Empathie für die Charaktere, was durch die präzise Mimik der Charaktere geschieht.

 

Die Hintergründe sind auch in diesem Manga oft weiß gehalten, was meiner Meinung nach zur  Gewohnheit wird, da viele Mangaka mehr Wert auf den Vordergrund setzen, was natürlich verständlich ist, da sie durch diesen die Geschichte erzählen.

 

Allgemein kann ich sagen dass die Mangaka eine simple und klare Art hat ihre Zeichnungen zu kreieren, wodurch sie weniger Fokus auf Details setzt, sondern eher darauf, dass sie die Geschichte erzählt, die sie anstrebt.

 

Darüber hinaus setzt sie auf sogenannte ‚Speed Lines‘, die ihr als bedeutsames Instrument dienen um die Kämpfe authentischer und lebhafter zu machen. ‚Speed Lines‘ suggerieren eine Bewegung besser darzustellen und simplifizieren dessen Geschwindigkeit und Richtung. 

 

Die Mangaka arbeitet mit Rasterfolie, um spezielle Stellen hervorzuheben und mehr Perspektive in ihre Zeichnungen zu bringen. Auch sie nutzt gekonnt Schraffierungen, um ihre Bilder noch ausdrucksstarker machen, denn es wird mehr Leben in die Bilder gebracht.

 

Wir begleiten Shishinai, einen Mann, der  bei einer Partnervermittlung arbeitet, die sich auf Hochzeiten spezialisiert hat. Seine Aufgabe ist es für seine Klienten den passenden Partner zu finden und diese letztendlich zu verheiraten. Dafür veranstaltet er Partys, zu denen er seine Kunden einläd, um diese untereinander bekannt zu machen. Jedoch funktioniert seine Arbeit nicht bei jedem gut, denn es gibt Menschen, die fast schon ein hoffnungsloser Fall sind und es sehr kompliziert ist diese zu vermitteln, weil sie zum Beispiel sehr schüchtern oder in sich gekehrt sind. 

 

Als Shishinai eines Tages wieder eine Veranstaltung für Ehesuchende leitet, fällt ihm plötzlich ein ganz besonderer Mann auf, dem er sofort verfällt. Als dieser auch noch als sein Kunde vor ihm steht, fällt es ihm immer schwerer zwischen Arbeit und seinen Gefühlen zu unterscheiden und sein Handeln aus Liebe abzugrenzen. Der Klient wird ihm zunehmend wichtiger und er widmet ihm enorm viel Zeit, die er eigentlich in andere Klienten hätte stecken müssen.

 

Denn dieser Kunde leidet an einer Krankheit, dass er direkt in Ohnmacht fällt, wenn er mit zu vielen Menschen in einem Raum ist, bzw. Kontakt zu Menschen hat.  Shishinai versucht diesem nun zu einer Partnerin zu verhelfen, gelangt so aber auch an seine Grenzen, denn er hat seine Gefühle gegenüber diesem Klienten nicht mehr im Griff.

 

Wird Shishinai es schaffen die Grenze zwischen seiner Arbeit und der Liebe zu wahren...?

 

Shishinai ist ein gut aussehender Mann, der bei Frauen sehr gut ankommt, demnach haben die Leute ein sehr großes Vertrauen in seine Fähigkeiten als Heiratsvermittler, denn er ist von Beruf in einer Partnervermittlung tätig. Bisher dachte er, dass die Partnerfindung etwas mit Berechnungen und Kalkulationen zu tun hat. Jedoch wird ihm nun klar, dass man Liebe nicht berechnen kann.

 

Wataru Nagano ist ein Kunde von Shishinai, jedoch ist er kein normaler Klient, denn er hat etwas besonderes an sich. Es ist ein fast unmöglicher Fall eine Frau für ihn zu finden, denn er fällt in Ohnmacht, wenn er Menschen zu Nahe kommt. Demnach hat es bisher überhaupt nicht mit der Liebe geklappt.

Die Konstellation hat mir sehr gut gefallen, dass der Manga den Konflikt anspricht, das es manchmal sehr schwer ist die Grenze zwischen der Arbeit und dem Privatleben zu bewahren, denn diese Linie verschwimmt oft ineinander. Man sollte diese zwei Welten am Besten komplett voneinander trennen, sonst kann es wirklich zu Problemen kommen.

 

Vor allem wenn es sich um den Beruf Partnervermittler dreht, denn dieser hat die Aufgabe zwei menschen zueinander zu bringen, sodass diese glücklich miteinander sind. Gefühle am Arbeitsplatz haben einfach keinen Platz, vor allem nicht zu seinen Klienten. Er hat die Aufgabe seinen Kunden zu vermitteln, aber seine Gefühle drehen mit ihm durch, sodass er die Kontrolle verliert und er letztendlich das komplette Gegenteil erreicht.

 

Darüber hinaus ist es sehr schwer mit anzusehen, dass Wataru zusammenbricht, wenn er in Kontakt mit anderen Menschen kommt. Dieses Problem tritt immer häufiger in unserer Gesellschaft auf, da Menschen nur noch über das Internet miteinander kommunizieren und das Reden verlernen.

 

Letztendlich kann ich "Give me this Man" an alle Boys Love-Fans empfehlen, die eine Geschichte lesen wollen, die Konflikte bespricht, die im Arbeitsleben auftreten.

 

Vielen Dank an Egmont für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares von Give me this Man!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)