· 

When Amber shines in Neon Light

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

 

Titel: When Amber shines in Neon Light

Genre: Boys Love

Text/Zeichnungen: Ogeretsu Tanaka

Verlag: Egmont

Empfehlung: 18+

Preis:  7,50€

Extra: -

Seiten: 210

ISBN: 978-3770493456

Erscheinungsdatum: 04.04.2018

 

                                                                                JETZT KAUFEN * 

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten :3! Dankeschön <3

 

Yusuke ist Türsteher eines Nachtclubs und kann keine Gefühle zeigen. Seine letzte Freundin hat deshalb mit ihm Schluss gemacht. Dann trifft er auf Masaki, der der einzige Mensch zu sein scheint, für den Yusukes Gesicht ein offenes Buch ist. Die beiden freunden sich miteinander an und kommen sich schnell näher ... 

 

Das Cover von "When Amber shines in Neon Light" hebt sich von anderen ab, denn es sticht einem sofort ins Auge. Die Farbkombinationen sind gut gewählt, sodass das Cover sehr besonders aussieht.  Das Farbspiel zwischen den blau und rot Tönen sieht einfach fantastisch aus, wie als wäre man in einer Disco. Es sind außerdem Lichteffekte aufgedruckt, die die Atmosphäre des Motives noch eindrücklicher machen.

 

Im Vordergrund ist ein Mann zu sehen, der eine weibliche Ausstrahlung hat, denn er hat lange blonde Haare. Es ist auffällig, dass er Piercings trägt, sowie eine silberne Halskette. Außerdem trägt er ein Armband, das ihn zusätzlich sehr weiblich macht. Es sieht so aus, als würde er tanzen, was wiederum zu meiner Annahme passt, dass das Motiv in einer Disco spielt.

 

Auf dem Backcover ist der andere Hauptprotagonist zu sehen, der sehr männlich wirkt. Durch den Kopfhörer in seinem Ohr wirkt er wie ein Türsteher. Darüber hinaus enthält der Manga eine tolle Farbseite, die ein wundervolles Motiv abbildet.

 

Ogeretsu Tanakas Zeichenstil ist mir sehr ans Herz gewachsen, denn ich sehe sehr viel Potenzial in ihrem Können. Es fällt mir auf, dass sie enorm gut darin ist, klare Zeichnungen zu kreieren, die dazu noch sehr viel Details aufweisen.

 

Die Hintergründe sind oftmals nur skizziert und sind nicht komplett ausgearbeitet, was sie doch sehr simpel macht. In manchen Momenten lässt sie den Vordergrund hervorstechen, in dem sie den Hintergrund komplett weiß lässt.

 

Darüber hinaus setzt sie auf sogenannte ‚Speed Lines‘, die ihr als bedeutsames Instrument dienen um die Kämpfe authentischer und lebhafter zu machen. ‚Speed Lines‘ suggerieren eine Bewegung besser darzustellen und simplifizieren dessen Geschwindigkeit und Richtung. 

 

Die Mangaka arbeitet mit Rasterfolie, um spezielle Stellen hervorzuheben und mehr Perspektive in ihre Zeichnungen zu bringen. Auch sie nutzt gekonnt Schraffierungen, um ihre Bilder noch ausdrucksstarker machen, denn es wird mehr Tiefe erschaffen, die die Hintergründe sehr authentisch machen.

 

Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass die Männer wirklich wie Männer aussehen, auch wenn manche Charaktere eine weibliche Seite an sich haben. Jedoch kann man diese noch total gut von den Männern unterscheiden.

 

Auch schafft es Ogeretsu Tanaka es perfekt, die Gefühle der Charaktere einzufangen und auf Papier zu bringen, ohne das nur eine Emotion verloren geht. Selbst ohne Text, bzw. Sprechblasen würde man den Verlauf der Geschichte nachvollziehen können, da man aus den Gesichtern lesen kann, wie aus einem Buch.

 

Wir begleiten einen sehr besonderen Menschen namens Yusuke, denn er kann keine Gefühle zeigen. Beziehungsweise kann man seinem Gesicht keine Regungen entnehmen, die man zu einem Gefühl zuordnen kann. Deshalb wird er von allen als gefühlslos abgestempelt und wirkt sehr kalt auf andere. Sein Gesicht sieht für viele jede Sekunde gleich aus, egal ob er gerade lacht oder weint, denn sie können seine Mimik nicht verstehen. Aus diesem Grund haben seine jetzigen Beziehungen nicht funktioniert oder sie haben dramatisch geendet, da Yusuke seine Emotionen nicht darstellen kann und falsch verstanden wurde.

 

Doch eines Tages, als er wie immer als Türsteher in einem Nachtclub arbeitet, trifft er auf einen Mann, der seine Emotionen bestimmen kann und das ohne mit der Wimper zu zucken. Yusuke ist erstmals sehr verwirrt, denn das ist noch nie passiert. Durch dieses Geschehen, baut sich eine besondere Bindung zwischen den beiden auf, denn Masaki ist es möglich aus seinem Gesicht zu lesen wie in einem Buch.

 

Was wird aus dieser Bekanntschaft, eine Freundschaft oder doch eine Liebe...?

 

Yusuke Ogata ist der Hauptprotagonist in unserer Geschichte und ist von Beruf Türsteher in einer Disco. Jedoch hatte er schon immer ein nicht so leichtes Leben, bzw. einen schweren Umgang mit anderen Menschen, denn ihm fehlt die Gabe Gefühlsregungen zu zeigen. Das heißt dass niemand erkennen kann, ob er gerade lacht oder ob er mürrisch ist, da alle denken, dass er die ganze Zeit das selbe Gesicht macht.

 

Masaki ist der junge Mann, der oft in der Disco zu Besuch ist, in der Yusuke arbeitet. Für diesen ist es typisch, jeden Tag und auch jede Nacht Frauen aufzureißen, um immer ein Mädchen am Start zu haben, deshalb kennt man ihn schon als Frauenaufreißer. Dieser hat jedoch die Fähigkeit, Gefühle aus Yusukes Gesicht zu lesen, wie aus einem offenen Buch.

Ich finde die Problematik sehr ansprechend, dass Yusuke den Konflikt hat, dass niemand erkennt wie er fühlt. Denn sein Gesicht ist wie ein verschlüsseltes Buch. Keiner hat scheinbar die Fähigkeit aus diesem zu lesen und seine Emotionen zu deuten. Ich stelle mir das sehr schwer vor, wenn du den Menschen nicht durch deine Mimik zeigen kannst, was du wirklich fühlst.

 

Es wird auch gut aufgezeigt, wie die verschiedensten Menschen darauf reagieren. Zum Beispiel wurde Yusuke oft verlassen, wenn es um eine Beziehung ging, da sie ihn missverstanden hatte, als er ihr seine Gefühle offenbaren wollte. Es kommt richtig gut rüber, wie verloren sich der Hauptprotagonist in seiner Haut fühlt, denn er kann anscheinend nichts dagegen machen.

 

Ich fand aber die Wendung gut gestaltet, als Yusuke endlich jemand kennengelernt hatte, der seine Emotionen deuten konnte, bzw. aus seinem Gesicht lesen konnte, wie in einem Buch. Die Stelle war in meinen Augen enorm emotional und ich habe richtig mit den beiden mitgefiebert.

 

Letztendlich kann ich "When Amber shines in Neon Light" an alle Boys Love-Fans empfehlen, die eine Geschichte lesen wollen, die Spannungen zeigt, die durch Missinterpretation entstehen können.

Vielen Dank an Egmont für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares von When Amber shines in Neon Light!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)