· 

Ocean of Secrets - Band 2

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

 

Titel: Ocean of Secrets - Band 2

Genre: Fantasy

Text/Zeichnungen: Sophie-Chan

Verlag: Tokyopop

Empfehlung: 13+

Preis:  6,99€

Extra: -

Seiten: 164

ISBN: 978-3842052765

Erscheinungsdatum: 19.09.2019

 

                                                                                JETZT KAUFEN * 

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten :3! Dankeschön <3

 

Auf einem Heimflug erhascht der Geologiestudent Rai einen kurzen Blick auf Lyronaz. Fest entschlossen, eine Erklärung für das Gesehene zu finden, begibt er sich auf die Suche nach dem mysteriösen fliegenden Königreich. In Lyronaz entdeckt Moria in der Zwischenzeit, welche Rolle ihr Vater beim Mord an der Königin gespielt hat und warum Anemone entführt wurde …

 

Auf dem glänzenden Cover ist ein junger Mann zu sehen, der mir auf den ersten Blick nicht bekannt vor kommt. Das liegt daran, dass es ein neuer Charakter ist, der erst in diesem Band eingeführt worden ist.

 

Er hat schwarze Haare und trägt eine schwere Rüstung, die auf einen Ritter schließen lässt. Hinter ihm steht ein weiterer Mann, der deutlich größer dargestellt ist. Dieser hat einen sehr finsteren Blick, der einem schon Angst machen kann. Außerdem trägt der Mann mit blonden Haaren ein Yukata, wodurch er sehr edelt wirkt.

 

Als Hintergrund wurde der Himmel gewählt, was ich wiederum sehr passend finde, da auch Wolken zu sehen sind. Die Geschichte spielt in einem Wolkenmeer, demnach ist es sehr gelungen, das Setting auf dem Cover zu präsentieren. Auf dem Backcover ist sozusagen die dunkle Seite dargestellt, denn dort sind dunklere Wolken abgebildet, sowie ein bösartiger Charakter. Dieser Kontrast sagt mir ebenfalls zu, weil das Cover doch sehr hell und freundlich erscheint.

 

Am Anfang ist kurz zusammengefasst, um was es im ersten Band ging und es sind die Charaktere abgebildet, sodass man sich einen guten Überblick über das Geschehen machen kann. Darüber hinaus erscheint der Manga mit farbenfrohen Farbseiten, die nur in der ersten Auflage zu sehen sind, sowie mit offiziellen Figurenskizzen, der einzelnen Charaktere.

 

Sophie-Chans Zeichenstil sagt mir persönlich leider überhaupt nicht zu, da ich einen sehr großen Wert auf Proportionen lege, die in diesem Werk fast nicht beachtet worden sind. Allgemein gefallen mir die Zeichnungen an sich nicht so gerne, da sie ziemlich kantig sind und nicht dem Stil entsprechen, der mir zusagt.

 

Die Hintergründe sind weiß gehalten, wodurch sie keinen wirklichen Beitrag zur Atmosphäre leisten. Oftmals verfeinert Sophie-Chan den Hintergrund, durch einen einzelnen Baum, was meiner Meinung nach trotzdem nicht sehr viel ausmacht. Dadurch wirken die Charaktere wie als würden sie nicht mit dem Hintergrund verschmelzen, wodurch es meiner Meinung nach anstrengend ist, die einzelnen Panels zu lesen.

 

Was ich gut finde ist, dass sich die Mangaka stellenweise wirklich ins Zeug gelegt hat, wenn sie einzelne Gebäude gezeichnet hat. Dort kommt die Liebe zum Detail wirklich zum Vorschein, was meiner Meinung nach jedoch viel zu selten vorkommt.

 

Die Mangaka setzt auf sogenannte ‚Speed Lines‘, die ihm als bedeutsames Instrument dienen um die Kämpfe authentischer und lebhafter zu machen. ‚Speed Lines‘ suggerieren eine Bewegung besser darzustellen und simplifizieren dessen Geschwindigkeit und Richtung.  

 

Wir begleiten ein junges Mädchen namens Lia, die schon Jahre lang eine Waise ist, denn sie hat ihre Eltern verloren. Deshalb ist sie bei einer Adoptivfamilie Zuhause, die in Canada wohnt. Es ist sehr schwer für das kleine Mädchen, denn sie kann sich seit ihrem achten Lebensjahr nicht mehr daran erinnern, was damals mit ihr und ihrer Familie passiert ist. Sie begleitet tagtäglich ein leeres Gefühl, nirgends hinzupassen und komplett allein zu sein, denn sie weiß nichts über ihre Herkunft.

 

Eines Tages geschieht ein Tragödie, denn sie ist kurz davor zu ertrinken, da sie bei einer Schiffsunglück von Bord gegangen ist. Es grenzt an ein Wunder, dass sie überlebt hat, da sie fast gestorben wäre. Zum Glück wurde sie gerettet und befindet sich nun an einem sehr mysteriösen Ort - auf einem fliegenden Schiff über den Wolken.

 

Ihre Retter sind Moria und Albert, welche Zauberkräfte haben, wodurch sie diese auch vor dem Tod retten konnten. Können die beiden es schaffen ihrem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?

 

Was hat es damit auf sich und was hat es mit Lias Herkunft auf sich...?

 

Ocean of Secrets © Tokyopop
Ocean of Secrets © Tokyopop

 

Lia, die eigentlich Anemone heißt, da sie diesen Namen bei ihrer Geburt erhalten hat, ist ein 17-jähriges Mädchen. Sie hat ihre Eltern schon lange verloren, demnach ist sie eine Waise. Sie ist erst seit kurzer Zeit im fliegenden Königreich Lyronaz, denn sie wurde von ein paar Menschen vor dem Ertrinken gerettet. Dort erfährt sie, dass sie eigentlich jemand ganz anderes ist, als sie dachte. Durch ihren Mut und ihr Selbstbewusstsein, schafft sie es schnell ihre wahre Identität ans Licht zu bringen. Sie ist eine Prinzessin des Königreichs Lyronaz, die jedoch damals entführt worden ist.

Ich habe dem zweiten band von "Ocean of Secrets" noch eine Chance gegeben, da der erste Band mich nicht wirklich überzeugen konnte. Das lag vor allem an dem meiner Meinung nach noch nicht komplett ausgereiften Zeichenstil, der mich doch ziemlich abgeschreckt hat. Jedoch sollte man nicht direkt aufgeben und weiterlesen, sodass man sich wirklich vergewissern kann, ob es sich noch bessert oder nicht.

 

Meiner Meinung nach, ist der Zeichenstil nicht besser geworden und ich werde einfach nicht warm mit ihm. Oftmals hatte ich Schwierigkeiten der Handlung zu folgen, weil kein Lesefluss möglich war. Das hat möglicherweise damit zu tun, dass mir die Geschichte an sich, bzw. wie sie erzählt wird auch nicht zusagt. In meinen Augen hat das alles nicht wirklich einen roten Faden und die Charaktere wirken ziemlich belanglos. Ich wollte dem Manga noch eine Chance geben, da ich finde, dass eine gute Story, so einen Zeichenstil wieder gut machen kann. Jedoch konnte mich der Verlauf der Geschichte auch nicht abholen, demnach werde ich "Ocean of Secrets" nicht weiterkaufen.

 

Trotzdem vielen Dank an Tokyopop, für das Bereitstellen dieses Rezensionsexemplares. Dadurch konnte ich erfahren, dass dieser Titel nicht dem entspricht, was ich wirklich gerne lese. Zum Glück hat jeder eine andere Meinung, bzw. Geschmack und das Sortiment von Tokyopop bietet allerlei verschiedene Titel, die für jeden etwas zu darbieten können.

Vielen Dank an Tokyopop für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares von Ocean of Secrets - Band 2!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)