· 

Platinum End - Band 10

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

 

Titel: Platinum End

Genre: Mystery

Text/Zeichnungen: Takeshi Obata, Tsugumi Ohba

Verlag: Tokyopop

Empfehlung: 16+

Preis:  6,99€

Extra: -

Seiten: 208

ISBN: 978-3842055896

Erscheinungsdatum: 17.10.2019

 

                                                                                JETZT KAUFEN * 

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten :3! Dankeschön <3

 

Die Freude darüber, dass Mirai und die anderen einen neuen Gottesanwärter ausfindig machen konnten, währt nicht lange. Shuji Nakaumi sieht in seinem Leben wenig Sinn und vertritt die Ansicht, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, sein Leben einfach zu beenden, wenn ihm danach ist. Für Mirai, der dank Nasse wieder Hoffnung für sein Leben geschöpft hat, ist das kaum zu ertragen …

 

Auf dem glänzenden Cover ist ein sehr junger Gottesanwärter zu sehen, der große Flügel hat, die sich wunderschön im Licht reflektieren. Das Kind hat einen sehr verlassenen Blick, bzw. sieht er nicht sehr glücklich aus. Um ihn herum  sind Flaschen und Plastikverpackungen dargestellt. Im Hintergrund kann man einen Engel sehen, der höchstwahrscheinlich zu ihm gehört. Dieser ist sehr riesig und strahlt eine enorme Macht aus.

 

Auf dem Backcover sehen wir das Gleiche Motiv noch einmal, jedoch diesmal auf dem Kopf. Ich bin mir nicht sicher, was der Mangaka damit suggerieren möchte, denn ich hätte mir ein neues Bild gewünscht.

 

Der Klappentext beschreibt kurz und knapp, um was sich es in dem neuen Band von "Platinum End" handelt, sodass man bevor dem Lesen, mögliches Geschehen besser einordnen kann. 

 

Ich lobe es sehr, dass in jedem Folgeband auf den ersten Seiten, die wichtigsten Charaktere und ihre Informationen abgebildet sind, sowie deren Beziehungen zueinander. Dadurch kann sich der Leser einen besseren Überblick über die Story verschaffen, da diese immer als Kurzfassung abgedruckt ist. Mit dieser Methode umgeht man das Problem, nochmal von Anfang der Geschichte beginnen zu müssen, da man schon länger nicht mehr weitergelesen hat.

 

Mir gefällt letztendlich am Besten, dass der Manga schimmert, wenn man diesen gegen das Licht hält, da Schimmerpartikel auf das Cover gedruckt sind. Jedoch ist dieser Zusatz nur in der ersten Auflage vorhanden, demnach lohnt es sich diese zu kaufen.

 

Takeshi Obata sollte jedem bekannt sein, denn er hat bedeutende Werke, wie "Death Note" und "Bakuman" gezeichnet, die in meinen Augen Meisterwerke sind. Nicht nur wegen der großartigen Story, auch wegen dem einzigartigen Zeichenstil, den er an den Tag legt.

 

Auch bei seinem Zeichenstil liegt der Fokus eher auf dem Vordergrund, da sich dort das hauptsächliche Geschehen abspielt. Oftmals ist der Hintergrund weiß oder schwarz gehalten, um den Kontrast zum Vordergrund zu erhöhen, um es besser hervorzuheben. Jedoch gibt es auch Stellen im Manga, die sehr detaillierte Hintergründe aufweisen. Besonders dann, wenn sich die Panels in der Luft abspielen und die Charaktere am Fliegen sind.

Platinum End © Tokyopop
Platinum End © Tokyopop

 

Der Vordergrund jedoch ist ziemlich detailliert gezeichnet, denn Takeshi Obata hat ein Talent darin, die Mimik der einzelnen Charaktere perfekt wiederzuspiegeln, sodass die Gefühle exakt dargestellt werden. Vor allem die Engel sind mit viel Liebe zum Detail gezeichnet, denn das Design mit den Flügeln sieht sehr majestätisch und erhaben aus.

 

Der Zeichenstil ist an sich sehr erwachsen, da die Charaktere nicht mehr so jung aussehen. Oftmals werden die Figuren ziemlich jung dargestellt, was bei Takeshi Obata aber nicht zutrifft. Auch die Gesichtszüge sind ziemlich ausgewachsen gezeichnet. Die Kinder werden jedoch mit einem eher runden Gesicht gezeigt, wodurch man sie gut erkennen kann.

 

Der Mangaka setzt auf sogenannte ‚Speed Lines‘, die ihm als bedeutsames Instrument dienen um die Kämpfe authentischer und lebhafter zu machen. ‚Speed Lines‘ suggerieren eine Bewegung besser darzustellen und simplifizieren dessen Geschwindigkeit und Richtung. Darüber hinaus ist der Mangaka sehr geübt darin, die ,Speedlines' so einzusetzen, dass jede auch so schnelle Bewegung perfekt aufgefangen wird. Ohne diese Linien, würde es dem Leser schwer fallen zu erkennen, dass es sich um ruckartige Bewegungen handelt.

 

Darüber hinaus nutzt der Mangaka Rasterfolie, um spezielle Stellen hervorzuheben und mehr Leben in seine Zeichnungen zu bringen. Auch Takeshi Obata arbeitet gekonnt mit Schraffierungen, die seine Bilder noch lebendiger machen, denn es wird mehr Perspektive geschaffen.

 

Wir begleiten den Hauptprotagonisten Mirai, der auch unter Red bekannt ist. Er hat eine schwere Kindheit gehabt, denn schon mit sieben Jahren, kam seine Familie bei einem Autounfall ums Leben. Nun stand er alleine da und konnte nur noch zu seinen Verwandten flüchten, die sein Leben jedoch ins Unglück stürzten. Denn sie behandelten ihn enorm schlecht, wodurch sich Mirai immer mehr mit dem Gedanken anfreundete, seinem Leben ein Ende zu setzen. Seiner Meinung nach ist sein Leben, wie er es jetzt führt unerträglich und er beschließt, dass er sich von einem Hausdach werfen möchte.

 

Als er das tut, geschieht plötzlich etwas Wundersames. Es taucht eine weiße Gestalt vor ihm auf, die sich als Nasse vorstellt und ein wahrhaftiger Engel ist. Dieser Engel erklärt ihm, dass er ausgewählt wurde, um endlich sein Glück zu finden, da er es verdient hat. Dadurch rettet er ihn vor seinem Tod und bewahrt sein Leben. Das war jedoch noch nicht alles. Er stattet ihn mit außergewöhnlichen Fähigkeiten aus, die das Unmögliche plötzlich möglich machen.

 

Mirai ist nun ein Gotttesanwärter und kämpft gegen zwölf andere Menschen, bzw. zwölf weitere Engel, um den Titel Gott zu bekommen, so wie es in der Tradition bestimmt ist. Diesen dreizehn Menschen wurde eine zweite Chance gegeben, ihrem leben wieder einen Sinn zu geben.

 

Was hat es mit den anderen Gottesanwärtern auf sich und wem wird es letztendlich gelingen Gott zu werden...?

  

Platinum End © Tokyopop
Platinum End © Tokyopop

 

Mirai Kakehashi ist der Hauptprotagonist unserer Geschichte und ist momentan noch im ersten Jahr der Highschool, somit hat er noch etwas Schulzeit vor sich. Er ist ein sehr hübscher Mann, der sich wirklich sehen lassen kann, jedoch hatte er eine schwere Kindheit. Denn seine Familie, bzw. seine Eltern und sein Bruder, sind bei einem Unfall ums Leben gekommen. Danach führte er sein Leben bei seinen Verwandten weiter und alles ging bergab. Es ging sogar so weit, dass er sich sein Leben nehmen wollte, jedoch wurde er von dem Engel Nasse gerettet. 

 

Saki Hanakago ist unsere weibliche Protagonistin, die uns schon seit dem Anfang begleitet. Mirai ist in sie verliebt und würde alles dafür tun, dass es ihr gut geht. Sie geht mit ihm auf die selbe Highschool, wodurch sie sich relativ oft sehen. Die beiden sind schon seit ihrer Kindheit miteinander befreunden, sodass sie schon damals viel Zeit miteinander verbracht haben.

Auch der neue Band von Platinum End hat mir sehr zugesagt. Viele Personen meinen, dass "Platinum End" mittlerweile schwächer geworden ist. Diese Meinung vertrete ich absolut nicht, denn ich finde dass "Platinum End" immer noch total spannend ist und sich mit den verschiedenen Problemen unserer Gesellschaft auseinander setzt, wie zum Beispiel das Thema Suizid. Darüber hinaus ist es meiner Meinung nach aufregend zu sehen, wie die verschiedensten Gottesanwärter sich ihre neue Welt als Gott schaffen möchten. Diese Weltvorstellungen sind so unterschiedlich und stehen komplett im Kontrast zueinander.

 

Außerdem wird in diesem Band der Aspekt angesprochen, dass man den roten Pfeil auch dazu nutzen kann, Menschen den Tod zu schenken, die sich ihn nur sehnlich wünschen. Jedoch wird das Thema nicht nur in den Raum gestellt, sondern es wird kritisch mit diesem Blickwinkel auseinander gesetzt. Mir hat es sehr gefallen, wie die unterschiedlichsten Gesichtspunkte aufgegriffen wurden, um letztendlich eine gemeinsame Lösung zu finden.

 

Die Reihe kommt langsam an ihr Ende, denn die Suche nach dem nächsten Gott nähert sich rasant. Es fehlt nur noch ein kleines bisschen, dann kann die Wahl endlich vollbracht werden. Ich bin froh darüber, dass die Reihe keine endlose Geschichte wird, denn das würde dem Manga nicht gut tun und ihn nur unnötig in die Länge ziehen.

 

Alle Leute, die ein Blick auf das neue Werk von Takeshi Obata werfen wollen, sollten auf jeden Fall der Welt von "Platinum End" eine Chance geben, denn die Geschichte hat es echt in sich!

 

Vielen Dank an Tokyopop für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares von Platinum End - Band 10!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)