· 

Jagaaan - Band 1

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

 

Titel: Jagaaan

Genre: Horror, Action

Text/Zeichnungen: 

Verlag: Panini

Empfehlung: 18+

Preis:  7,99€

Extra: -

Seiten: 196

ISBN: 978-3741617041

Erscheinungsdatum: 25.02.20

 

                                                                                JETZT KAUFEN * 

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten :3! Dankeschön <3

 

Der Nachbarschaftspolizist Shintaro Jagasaki lebt mit seiner Freundin zusammen. Die beiden werden wohl heiraten, einen Haushalt führen und Kinder bekommen. Seine Zukunft empfindet er als recht unbedeutend, doch eines Tages trifft er auf einen brutalen, mutierten Menschen, einen Kaijin. Danach beginnt sein Arm, sich zu verändern ... Von diesem Moment an schlägt das Leben des jungen Mannes eine andere Richtung ein ein und ist nun voller Zerstörung und verstümmelter Menschen...

 

Der Band erscheint in Deutschland mit einem glänzenden Cover, welches meiner Meinung nach eine total gute Gestaltung hat. Das Horror Genre wird enorm authentisch aufgegriffen und man weiß als Leser sofort was einem mit diesem Manga erwartet. 

 

Das Cover ist vom Platz her perfekt ausgefüllt und in Szene gesetzt. Es ist der Hauptprotagonist abgebildet, der dem Leser mit starrem Blick anschaut. Es fällt direkt auf, dass er sein Gesicht durch seine Hand bedeckt, die jedoch nicht normal zu sein scheint. Denn seine Hand ist total bunt abgebildet und sieht aus als ob sie bemalt ist.

 

Der Titel steht ganz oben auf dem Cover und hebt sich nur durch die rote Farbe vom Cover ab, jedoch hätte man es noch deutlicher machen können. Der Hintergrund wurde eher hell dargestellt, aber er wurde durch ein Muster verziert, sodass es nicht so leer aussieht.

 

Dieses Muster zieht sich auch über das gesamte Backcover, wodurch die beiden sehr gut zusammenpassen. Es ist ein Monster abgebildet, das aussieht als sei es mutiert. Daran kann man auch das Genre Horror ablesen, denn dieses Wesen sieht ziemlich gruselig aus.

 

Im ersten Band von "Jagaaan" sind die ersten sieben Kapitel der Reihe abgedruckt. Es sind keine Farbseiten enthalten, sowie keine Extras beigelegt.

 

Den Zeichenstil von Kensuke Nishida kannte ich von "I am a Hero", welcher ein anderes Werk des Mangaka ist. Schon da hab ich gesehen dass er ein Talent fürs Zeichnen hat. In meinen Augen ist sein Stil sehr detailliert und detailgetreu.

 

Er setzt seinen Fokus auf die Mimik der Charaktere, denn diese sind sehr ausdrucksstark und der Leser kann durch diese die Situation und Charaktere gut einschätzen. Außerdem kann man sich dadurch in die Personen hineinversetzen. Letztendlich kann man der Geschichte besser folgen.

 

Die Mangaka setzt auf sogenannte ‚Speed Lines‘, die ihr als bedeutsames Instrument dienen um die Kämpfe authentischer und lebhafter zu machen. ‚Speed Lines‘ suggerieren eine Bewegung besser darzustellen und simplifizieren dessen Geschwindigkeit und Richtung. Vor allem bei den Kämpfen kommt diese Technik gut zum Vorschein, da 'Speed Lines' die schnellen Bewegungen perfekt auffangen und darstellen.

 

Darüber hinaus nutzt Kensuke Rasterfolien und vor allem Schattierung um spezielle Stellen hervorzuheben und mehr Perspektive in ihre Zeichnungen zu bringen. Auch er arbeitet gekonnt mit Schraffierungen, die ihre Bilder noch lebendiger machen.

 

Die Hintergründe sind sehr einfach gehalten, was aber nicht heißt dass es immer so ist. Es gibt auch Motive, die wirklich detailliert gezeichnet wurden. Jedoch stört mich das überhaupt nicht, denn es passt perfekt zu den Zeichnungen und unterstützt diese enorm. 

 

Wir begleiten einen jungen Mann, der ein normales Leben mit seiner Freundin führt. Sie haben eine gemeinsame Wohnung, denn sie planen schon eine Zukunft als kleine Familie. Der Kinderwunsch steht im Raum und auch eine Hochzeit scheint ein Thema zu sein. Er arbeitet als Nachbarschaftspolizist und geht seiner Tätigkeit tagtäglich nach.

 

Shintaro Jagasaki empfindet den Gedanken an seine Zukunft eher als unbedeutend, was bedeutet dass es ihm nicht wirklich wichtig ist. Das steht natürlich im Kontrast zu seiner Zukunftsplanung mit seiner Freundin zusammen.

 

Eines Tages kam es zu einem einschneidenden Ereignis, denn er trifft auf einen total ungewöhnlichen Mensch, der nicht normal aussieht. Er scheint mutiert zu sein, denn aus seinem Kopf bildet sich etwas nestartiges mit einer langen Zunge. Dieses Wesen ist enorm brutal, denn es greift wahllos Menschen an. Diese mutierten menschen werden Kaijin genannt.

 

Plötzlich fängt auch Shintaros Körper an sich zu wandeln. Aus unerklärlichen Gründen beginnt sein Arm zu mutieren. Aufgrund dessen verändert sich das Leben von ihm schlagartig. Es ist geprägt von Zerstörung und verstümmelten und toten Menschen.

 

Kann er wieder in ein normales Leben zurückfinden oder wird er immer ein mutiertes Wesen sein...?

 

Shintaro Jagasaki ist der Protagonist dieser Reihe und ist von Beruf Nachbarschaftspolizist. Jedoch ist er nicht wirklich dafür geeignet, da er einen ziemlich ausgefallenen Charakter hat. Er geht ziemlich schnell an die Decke und übertreibt Situationen. Er ist auch nicht wirklich emphatisch, was als Polizist wichtig ist. Momentan lebt er mit seiner Freundin zusammen, die eine gemeinsame Zukunft planen.

 

Kaijin sind unbekannte Wesen, über die es bisher noch nicht so viele Informationen gibt. Es sind mutierte und brutale Menschen, die die Welt komplett auf den Kopf stellen.

Der erste Band von "Jagaaan" hat mir schon einmal sehr gut gefallen! Als ich das Backcover gesehen habe musste ich sofort an "Parasyte" denken, welcher mir enorm am Herzen liegt. Danach war es einfach klar dass mir die Geschichte gefallen muss, denn ich finde es enorm interessant wie sich unbekannte Wesen unter die Menschheit mischen.

 

Jedoch unterscheidet sich die Reihe von "Parayste" denn hier nimmt kein Parasit den Menschen ein und kontrolliert ihn, sondern die menschen mutieren einfach zu unbekannten Wesen, die sich aber ähnlich verhalten. Das Setting und die Atmosphäre fühlen sich aber sehr ähnlich an, was mir sehr gut gefällt.

 

Eine Stelle im Manga, als der Protagonist vor dem Spiegel steht, fand ich extrem gruselig und ich habe richtig Gänsehaut bekommen. Für solche Momente liebe ich "Jagaaan" jetzt schon. Auch die Kämpfe gefallen mir sehr gut, denn sie werden detailliert aufgezeigt.

Ich bin sehr gespannt wie es mit der Handlung weitergeht und wie sich das alles noch entwickelt. Momentan steht es für mich noch unter "Parasyte", jedoch kann man das nach dem ersten band noch nicht wirklich sagen.

 

Ich kann den Manga an alle Leser empfehlen, die auf Horror stehen und auch Gefallen an "Parasyte" gefunden haben!

 

Vielen Dank an Panini für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares von Jagaaan - Band 1!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 2097


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)