· 

Kakegurui Twin Band 1

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

 

Titel: Kakegurui Twin

Genre: Mystery

Text/Zeichnungen: Homura Kawamoto/ Kei Saiki

Verlag: Altraverse

Empfehlung: 15+

Preis:  7,00€

Extra: -

Seiten: 200

ISBN: 978-3963584855

Erscheinungsdatum: 09.04.20

 

                                                                                JETZT KAUFEN * 

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten :3! Dankeschön <3

 

Ein Jahr bevor Yumeko Jabami an die Hyakkaou-Privatakademie kommt, wechselt Mary Saotome auf die Schule. Schnell lernt sie, dass es hier nicht die Schulnoten oder das Können im Sport sind, die bestimmen, wie hoch man in der Rangordnung der Akademie steht, sondern das eigene Können im Glücksspiel – und Mary ist entschlossen zu den Gewinnern zu gehören.

 

Der Titel ist von oben nach unten auf dem Cover abgebildet, dies wirkt nicht langweilig und sieht sehr verspielt aus. Auf dem Cover sticht einem sofort Mary Saotome ins Auge, die die Hauptprotagonistin in „Kakegurui Twin“  ist. Ihre leuchtenden, orangenen Augen ziehen den Leser in seinen Bann und ziehen die Aufmerksamkeit der Leser auf sich. Ihr Blick und ihre Lippen schauen verführerisch aus. Aufgrund dessen ist das Cover sehr geheimnisvoll. Der Hintergrund ist weiß gehalten was möglicherweise deshalb gewählt wurde, da Mary am Anfang noch relativ zurückhaltend ist. Auch ihre Pose auf dem Cover verrät dies, da sie ihre Arme verschränkt.

 

Auf dem Backcover wird ziemlich schnell klar, dass es um Glückspiel, mit dem eng verbundenen Risiko, geht. Man könnte vermuten, dass mit sehr viel Geld gespielt wird, da es eine Privatakademie ist.

 

Darüber hinaus enthält die Erstauflage total tolle Farbseiten, die uns einen farbenfrohen Einstieg in die Geschichte bieten. Ich persönlich freue mich immer riesig über Farbseiten und in „Kakegurui Twin“ wird man wirklich nicht enttäuscht, wenn es darum geht.

 

Was mich aber am meisten an der Aufmachung fasziniert hat,  sind die Erklärungen der unterschiedlichsten Glückspiele am Ende. Dadurch kann man sich viel besser in die einzelnen Spiele hineinversetzen und versteht worum es in den einzelnen Spielen geht! 

 

Kei Saiki Zeichenstil ist sehr düster, ernst gehalten und ist von Dunkelheit geprägt.  Es herrscht eine düstere Stimmung, wenn man sich die Panels anschaut. Außerdem setzt er die Schatten an passenden Stellen, womit sie die düstere Atmosphäre unterstreichen. Der Mangaka arbeitet mit Rasterfolien, was man vor allem an den Klamotten erkennen kann, sowie mit vielen Mustern.

 

‚Speed Lines‘ sind auch ein wichtiger Bestandteil in seinen Zeichnungen, durch die die Gefühle noch besser rüberkommen. Was ich darüber hinaus anmerken will ist, dass die Grimassen und Augen sehr auffallend sind. Zum Beispiel sind die Augen weit aufgerissen oder das Lächeln bereitet eine Gänsehaut auf dem ganzen Körper. Dadurch kommen die Psychospielchen deutlich besser zur Geltung.

 

Bei den Hintergründen und bei den Charakterdesigns wird deutlich auf jedes kleinstes Detail geachtet, was mir sehr zusagt. Was ich enorm krass finde ist, dass der Mangaka es schafft sich an die Zeichnungen von Tooru Naomuras anzupassen, da dieser ja die Hauptreihe "Kakegurui" gezeichnet hat. Hätte ich nicht einen anderen Namen gelesen, wäre es mir wahrscheinlich gar nicht aufgefallen, dass es jemand anderes gezeichnet hat.

 

 

"Kakegurui Twin" spielt genauso wie "Kakegurui" an der Hyakkou, eine Privatakademie, die keine gewöhnliche Schule ist. Es geht nämlich nicht darum, sein Können im Unterricht zu zeigen, wie Mathe oder Sport. Sondern es geht darum, sein Talent im Glückspiel unter Beweis zu stellen und sich so mit anderen Schülern zu messen. Die Stärke im Glückspiel hängt von taktischer Finesse, Gerissenheit und Willenskraft ab. Nur dadurch kann man sich in dieser Privatakademie einen Namen machen.

 

Es herrscht ein Klassensystem, an das sich jeder strikt zu halten hat. Der Schülerrat hat die Kontrolle über die Schülerschaft, die nur aus einflussreichen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft besteht, und kümmert sich um die Verwaltung. Im Gegenzug muss die Schülerschaft ‚Spenden‘ an den Schülerrat zahlen. Wer sich dem Schülerrat wiedersetzt, muss mit einer unmenschlichen Strafe rechnen.

 

Außerdem bestimmt das Ergebnis der Glückspiele über das Leben der Schüler, denn die Gewinner werden wie Könige behandelt und die Verlierer enden als dessen Sklaven. 

 

Wir sehen direkt zu Beginn ein Mädchen das Mary kennt, die eine Marke um ihren Hals trägt. Sie hat scheinbar zu hohe Schulden gehabt und konnte die 'Spenden' nicht bezahlen, da sie zu viele Spiele verloren hat.  Durch ihr Verlieren im Glückspiel, ist das Mädchen kein Mensch mehr. Sie wird zu einem Haustier heruntergestuft, was bedeutet, dass sie als Diener für die Gewinner schuften muss. Durch nur ein Spiel ändert sich ihre komplette Lebenslage und sie wird entmenschlicht. Die Haustiere befinden sich in einer Sackgasse, aus der sie nur durch extrem hohe Spenden herauskommen können. Nur durch Geld können sie ihren Status wieder herstellen.

 

Zusammengefasst, wer gut und stark im Glückspiel ist, erhält Anerkennung, Ansehen und Ruhm. Wer jedoch Schwäche zeigt und schlecht im Glückspielen ist, wird von den Starken unterdrückt.

 

Wir begleiten Mary Saotome, wie sie frisch auf die Privatakademie kommt und dort aber relativ schnell mitbekommt wie es dort läuft. Es geht nämlich nicht um Schulnoten sondern um das reine Glücksspiel, das die Schüler beeinflusst. Mary will allen zeigen dass sie genauso wie die anderen zu den Gewinnern gehört.

 

Wird Mary es schaffen oder wird sie als Haustier zu Grunde gehen...?

 

 

Mary Saotome ist ein reiches und selbstsicheres Mädchen, das nicht an Verluste denkt. Sie täuscht gerne unwissende Schüler und profitiert dadurch, deshalb ist sie auch hinterhältig, da sie auf lieb und süß tut. Hinter ihrem Rücken amüsiert sie sich dann darüber, wenn sie mit den Gefühlen ihrer Gegenüber spielen kann. Auch sie scheint krankhaft besessen von Glückspielen zu sein, da sie noch nie verloren hat. Aufgrund dessen lacht sie über Verluste anderer und spiegelt ihre Persönlichkeit in ihren krankhaft leuchtenden Augen wieder. Jedoch ist sie in "Kakegurui Twin" noch eher zurückhaltend und zeigt noch nicht so wirklich die Initiative. Sie scheint manchmal hilfsbereit zu sein, jedoch kommt ihr Charakter ihr manchmal zu vor und es kommen böse Gedanken hervor.

 

 

Der erste Band von „Kakegurui Twin“ ist ein außergewöhnlicher Start in eine umso einzigartigere Geschichte, die mich von Anfang an in ihren Bann gezogen hat. Mich haben am meisten die Psychospielchen unterhalten, die die Schüler untereinander vollziehen. Man erkennt deutlich, wie sich die Persönlichkeiten der einzelnen Schüler spalten, wenn sie um viel Geld spielen. Ich muss sogar gestehen dass mir der Beginn von "Kakegurui Twin" noch besser gefallen hat als der von der Hauptgeschichte, da es einfach direkt zur Sache ging. Möglicherweise liegt es daran dass ich viele Informationen einfach schon habe.

 

Meiner Meinung nach ist der Manga auch eine Kritik an der kapitalistischen Gesellschaft, denn auch in der Privatakademie bestimmt Geld den endgültigen Sieger. Nur derjenige, der Geld besitzt wird akzeptiert und besser behandelt als andere, die weniger Geld haben. Letztendlich kann ich nur von dem ersten Band schwärmen. Er hat mir wirklich sehr gut gefallen und er hat mich auch bestens unterhalten.

 

Diejenigen, die etwas für Glücksspiele und Psychospielchen übrig haben oder es interessant finden, was Geld mit Menschen anstellen kann, sollten „Kakegurui Twin“ unbedingt eine Chance geben. Auch wenn man die Akademie mal aus einer anderen Sicht sehen will als in der von Yumeko.

 

Vielen Dank an Altraverse für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares von Kakegurui Twin Band 1!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 2097


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)