· 

Jujutsu Kaisen Band 1

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

 

 

Titel: Jujutsu Kaisen

Genre: Action

Text/Zeichnungen: Gege Akutami

Verlag: Kaze

Empfehlung: 12+

Preis:  6,95€

Extra: -

Seiten: 192

ISBN: 978-2889510825

Erscheinungsdatum: 07.11.19

 

                                                                                JETZT KAUFEN * 

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten :3! Dankeschön <3

 

Oberschüler Yuji ist eher unauffällig, aber hinter seiner unscheinbaren Fassade verbirgt sich eine ungeheure Kraft. Die Sportklubs der Schule träumen davon, dass Yuji bei ihnen Mitglied wird, doch der hängt lieber mit den Spinnern vom Klub für Paranormales ab, damit er mehr Zeit hat, sich um seinen bettlägerigen Opa zu kümmern. Eines Tages bekommen die Mitglieder des Klubs ein versiegeltes, verfluchtes Objekt in die Finger. Als sie das Siegel öffnen, ahnen sie nicht, welchen Horror sie damit heraufbeschwören …

 

Der erste Band von "Jujutsu Kaisen" erscheint hierzulande bei Kaze mit einem matten Cover. Dieses hat jedoch haptische Verzierungen, welche glänzen, wodurch das Cover eher glänzend wirkt. Ich mag diese Verzierung sehr, da man sie mit dem Tastsinn spüren kann. Dadurch wurde die Schrift, sowie das eigentliche Motiv hervorgehoben und der Hintergrund bleibt matt zurück. 

 

Auf dem Cover sehen wir den Hauptprotagonisten, welcher in der Mitte des Covers platziert wurde. Er hält seine Hand nach oben, sodass man die Handfläche sehen kann. Auf dieser ist ein blutiger Mund zu sehen. Es wirkt als sei er mutiert oder sowas in die Richtung. Er sieht ziemlich verstört aus, bzw. als sei er nicht Herr der Dinge, denn er hat auch Blut im Gesicht.

 

Im Hintergrund sehen wir auch eine große rote Hand, die wie von einem Monster ist. Das Backcover ist weiß gehalten  und weist neben dem Klappentext noch eine kleine Illustration auf.

 

Im Inneren hat er ein Ausklappposter, welches höchstwahrscheinlich nur der ersten Auflage beigelegt ist, also müsst ihr sehr schnell sein. Das Motiv des farbigen Posters ist einfach mega gut, denn es zeigt eine böse Seite von einem Charakter.

 

Der Mangaka setzt auf sogenannte ‚Speed Lines‘, die ihr als bedeutsames Instrument dienen um die Kämpfe authentischer und lebhafter zu machen. ‚Speed Lines‘ suggerieren eine Bewegung besser darzustellen und simplifizieren dessen Geschwindigkeit und Richtung. Vor allem bei den Kämpfen kommt diese Technik gut zum Vorschein, da 'Speed Lines' die schnellen Bewegungen perfekt auffangen und darstellen. Auch bei Explosionen wird diese Methode angewandt um die Erschütterung besser einzufangen.

 

Die Hintergründe sind sehr einfach gehalten und stellen einen Kontrast zum Vordergrund her, welcher dem Lesefluss zu Gute kommt. Jedoch kommt das den Kämpfen zu Gute, da der Hintergrund von den schnellen Bewegungen ablenken würde. Oftmals ist es einfach ein weißer Hintergrund oder man sieht nur die 'Speed Lines'

 

Er arbeitet mit Rasterfolien, um die Hintergründe lebhafter zu machen und ihnen mehr Tiefe zu geben. Ebenfalls nutzt der Mangaka diese, um die Klamotten und Gegenstände realistischer darzustellen, denn so bekommen diese mehr Schichten. Er nutzt diese Technik auch bei Gebäuden, um diese detailgetreu darzustellen und ihnen mehr Tiefe zu geben.

 

Die Zeichnungen der Gesichter sind eher kantig und weisen weniger Rundungen auf, wodurch sie erwachsener wirken. Vor allem die männlichen Charaktere sehen dadurch stärker und nicht so harmlos aus. Die Mädchen wirken dadurch auch weniger süß, was super gut passt, da diese auch kämpfen und den Männern in nichts nachstehen.

 

Wir begleiten den Oberschüler Yuji, welcher zunächst ein komplett normaler Schüler ist. Er fällt unter den anderen in seinem Alter überhaupt nicht auf, außer dass er ziemlich sportlich ist. Die Sportklubs reißen sich um ihn und wollen dass er bei ihnen mitmacht. Er jedoch zeigt daran keine Interesse, da er die zeit für etwas anderes investieren will.

 

Yuji ist seine Familie, bzw. sein Opa sehr wichtig, der bettlägerig ist und dadurch Pflege durch jemand anderes benötigt. Er kümmert sich in seiner freien Zeit nach der Schule um seinen Opa. Aus diesem Grund geht er in keinen Sportklub, da dieser ihm die Zeit stehlen würde, sich um seinen Opa zu sorgen.

 

Stattdessen geht Yuji in einen anderen Klub und wird dort Mitglied - Der Klub für Paranormales. Er hängt dort lieber mit den etwas Verrückten ab, statt sich um seine Interessen zu kümmern. Eines Tages passiert es dass die Mitglieder dieses Klubs ein verfluchtes Objekt finden, nämlich einen versiegelten Finger.

 

Als sie dieses Siegel öffnen passiert etwas Schlimmes, denn sie beschwören den schlimmsten Albtraum herbei, den sie sich jemals vorstellen können. Yuji ist am meisten von ihm betroffen und er beginnt sich zu wandeln. Schnell wird sein komplettes Leben auf den Kopf gestellt und es beginnt sei Abenteuer.

 

Was ist mit Yuji passiert und was hat es mit diesen verfluchten Objekten auf sich, die versiegelt sind...?

 

Yuji ist der Hauptprotagonist im Manga, der ein Oberschüler ist, bzw. noch zur Schule geht. Er scheint ziemlich unscheinbar und normal zu sein, so scheint er zumindest auf andere zu wirken. Die Sportklubs wollen dass er bei ihnen beitritt, da er sehr sportlich ist, jedoch interessiert er sich eher für paranormale Dinge. Sein Opa ist bettlägerig, weshalb er sich um ihn kümmern muss neben der Schule und seiner Freizeit.

Ich mag den Manga bisher sehr gerne und weiß auch schon von anderen dass er noch richtig krass wird. Dieser Shonen hat echt Potenzial richtig groß zu werden. Bisher habe ich bis Band zwei gelesen und kann sagen dass die anderen Leser wirklich Recht hatten. Die restlichen Bände muss ich mir demnächst nachholen, um auf dem aktuellen deutschen Stand zu sein.

 

Ich mag das Charakterdesign von Yuji richtig gerne, da er diesen Mund auf seiner Handfläche hat, welcher mich ein bisschen an Parasyte erinnert. Es hat etwas skurriles an sich, jedoch wirkt er dadurch auch bedrohlich. Allgemein sehen die Gegner, bzw. die Monster auch total gut gestaltet aus. Jedes Wesen sieht auf seine Weise gefährlich und anders aus, wodurch man sie sehr gut unterscheiden kann.

 

Die Reihe "Jujutsu Kaisen" ist an manchen Stellen sehr brutal und man sieht auch Blut. Wer sowas nicht ab kann, sollte sich überlegen, ob er die Reihe beginnt. Jedoch kann ich sagen dass die Kämpfe enorm gut dargestellt sind und jeder einzelne Kampf einzigartig ist. Die Charaktere stehen jedes mal aufs neue vor einer neuen Herausforderung, die sie bewältigen müssen.

 

Ich fühle mich sehr unterhalten und auch die Cover sehen immer wieder aufs Neue einfach grandios aus. Sie sind ein richtiger Hingucker. Auf dem Titelbild habe ich versucht das Cover des ersten Bandes aufzufangen, was mich mehrere Stunden Arbeit gekostet hat.

 

Ich kann "Jujutsu Kaisen" an alle Shonen-Fans empfehlen, die auf krasse und coole Kampfszenen stehen!

 

Vielen Dank an Kaze für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares von Jujutsu Kaisen - Band 1!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

MANGACOUNTER: 2097


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)