· 

Made in Abyss

© MelsMangaWorld-YT
© MelsMangaWorld-YT

Titel: Made in Abyss – Band 1

Orginaltitel: Made in Abyss (jap. : メイドインアビス)

Genre: Fantasy/Dark Fantasy

Text/Zeichnungen: Akihito Tsukushi

Verlag: Altraverse

Empfehlung: 16+

Preis: 10,00 € (Großformat (148 x 210 mm) mit Klappenbroschüren)

Extra: Poster/Karte des Abyss (nur in der 1. Auflage)

Seiten: 172

ISBN: 978-3963580277

Verlagsseite: Made in Abyss - Band 1 bei Altraverse

Erscheinungsdatum: 21. Juni 2018

 

JETZT KAUFEN*

 

*Reflink, dadurch unterstützt ihr mich bei eurem Kauf und zahlt keine Extrakosten (Werbeeinnahmen)

 

Klappentext

 

Das mysteriöse Höhlensystem Abyss, ist der letzte unerforschte Bereich der Welt. Ganze Generationen tapferer Abenteurer, bekannt als Höhlentaucher, haben sich bereits seiner Erkundung gewidmet und viele weitere werden folgen, bis all seine Mysterien endgültig geklärt sind. Die junge Weise Riko träumt seit ihrer Kindheit davon, so wie ihre Mutter einmal eine legendäre Höhlentaucherin zu werden und ihr in die Tiefen des Abyss zu folgen. Auf einer Erkundungstour der höheren Ebenen des Abyss macht sie eine Entdeckung, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird…

 

Meine Meinung

 

Aufmachung:

Die Aufmachung des ersten Bandes von „Made in Abyss“ ist hochwertig gestaltet. Der Manga erscheint in Großformat und ist mit Klappenbroschüren bestückt, welche auf der Vorderseite mit dem Charakter Riko bedruckt sind und auf der Rückseite interessante Informationen über den Fluch des Abyss bieten. Die Innenseite des Covers und des Backcovers sind außerdem mit weiteren wissenswerten Informationen und Visualisierungen versehen. Ich finde, dass diese Idee der Aufmachung den Manga noch fesselnder macht, da man durch die geschickt gesetzten Visualisierungen seiner Fantasie freien Lauf lassen kann und dadurch umso mehr in die dunkle Welt des Abyss eintauchen kann. Zwischen den einzelnen Kapiteln findet man Informationsseiten, die sich mit wichtigen Gegenständen (Bsp: Leuchtstein), sowie mit bedeutsamen Kreaturen (Bsp: Purpurschlund) befassen. Diese Informationsseiten sollen die Vorstellungskraft anregen damit infolgedessen die geschilderten Situationen besser verfolgt werden können. Wenn man den Manga öffnet, fallen wundervolle Farbseiten auf, die einen farbenfrohen Einstieg in die Geschichte liefern. Das ist aber noch nicht alles, was die Aufmachung des Manga zu bieten hat. Dem ersten Band von „Made in Abyss“ ist in der ersten Auflage ein Poster, welches eine Karte des Abyss zeigt, als Extra beigelegt. Dieses Extra ist in meinen Augen richtig gewählt, da man während des Lesens immer mal wieder auf die Karte schauen kann, um sich vorzustellen, wo sich das Abenteuer gerade abspielt. Darüber hinaus sticht der Manga auch bezüglich seines Covers hervor. Das Cover ist bunt und farbenfroh gestaltet. Die beiden Charaktere Riko und Reg sind im Vordergrund dargestellt, weil sie bedeutsam für den ersten Band sind. Das Cover ist daher meiner Meinung nach geeignet gewählt worden.

 

Zeichenstil:

Akihito Tsukushi hat einen beachtlichen Zeichenstil, der aus anderen Zeichenstilen deutlich hervorsticht. Dies zeigt sich, wenn man sich das Charakterdesign näher vor Augen führt. Die Charaktere sind sehr detailliert gezeichnet und fallen vor allem durch ihr kindliches und süßes Aussehen auf, einerseits aufgrund ihrer eher runden Gesichter, sowie ihrer kleiner Statur andererseits. Dadurch, dass alles eher süß gehalten ist, stechen die gruseligen Kreaturen des Abyss, sowie so manche grausame Szenen, noch stärker hervor und hinterlassen dadurch ein Unwohlsein beim Leser. Dies liefert einen Kontrast zwischen dem unschuldigen Zeichenstil und der Geschichte, die es mit ihrer ernst-düsteren Atmosphäre jedoch in sich hat. Es wird mit eher düsteren Tönen wie zum Beispiel Grau und Schwarz gearbeitet, wodurch der auf den ersten Blick niedliche Zeichenstil doch plötzlich eine sehr düstere Note erhält. Man könnte vermuten, dass Akihito Tsukushi mit diesem Effekt die Unterwelt bewusst hervorheben will, die als Hintergrund der Geschichte stetig präsent ist. Außerdem ist erwähnenswert, dass die skizzenhaften Bleistiftzeichnungen diesen Effekt zusätzlich unterstützen und eine passende Atmosphäre zur Folge haben. Die Gefühle der Charaktere werden wirksam aufgezeigt. Dies wird vor allem bei Riko deutlich, da sie ein sehr emotionsgeladener Charakter ist (Bsp: Schweißtropfen). Darüber hinaus nutzt Akihito Tsukushi auch sogenannte „Speed Lines“ und ähnliche expressionistische Mittel, um die Gefühle der Charaktere geeignet darzustellen. Der Hintergrund ist generell eher einfach und skizzenhaft gehalten, bis auf ein paar Ausnahmen, die den Abyss darstellen.

 

Setting:

In „Made in Abyss“, wie der Titel bereits sagt, geht es um einen bislang noch unerforschten Ort auf der Welt, der ein Mysterium in sich verbirgt, den sogenannten Abyss. Der Abyss ist ein geheimnisumwitterndes Höhlensystem, das mit mindestens 7 Schichten mehrere Tausend Meter in die Tiefe ragt. Er ist aufgeteilt in verschiedene Sektionen, die jeweils nach ihrer Tiefe unterteilt sind. Die Menschen der Geschichte leben in einer Stadt, die rund um den Abyss mit den Jahren entstanden ist. Diese Stadt wird Orth genannt. Die Menschen, die in dieser Stadt leben, sind in mehrere Gruppierungen unterteilt, welche die unterschiedlichsten Sektionen des Höhlensystems erforschen. Ich persönlich finde, dass man beim Lesen merkt, dass das Setting, in dem der Manga spielt, wirklich genauestens durchdacht ist. Es wird dem Leser vor die Augen geführt, wie komplex dieses Höhlensystem wirklich ist. Ich bin gespannt, wie es den Charakteren in den verschiedensten Sektionen ergehen wird. Das beigelegte Extra ist aufgrund von diesem komplexen Setting eine praktische Vorstellungshilfe, sodass man der Geschichte leichter folgen kann. Kein Mensch weiß bisher, wie tief dieses Höhlensystem wirklich ist, da der Abstieg eine große Gefahr verbirgt. Grausame Kreaturen treiben ihr Unwesen in den Tiefen des Abyss. Darüber hinaus birgt der Aufstieg aus dem Abyss noch eine viel größere Hürde, man kennt diese unter dem Namen ‚Der Fluch des Abyss‘. In meinen Augen ist dieses Problem perfekt ausgewählt. Durch diese Schwierigkeiten, tiefer in den Abyss hineinzugelangen, geschweige denn ihn zu verlassen, ist es logisch, dass der Abyss noch weitestgehend unerforscht ist. Dies weckt die Neugier des Lesers, herauszufinden, was es sich mit dem Mysterium des Abyss auf sich hat.

 

Story:

Wir begleiten die junge Protagonistin Riko. Ihr größter Traum ist es, eine Weißpfeife zu werden, genauso wie es ihre Mutter einmal war. Jedoch ist ihre Mutter verschollen, da sie damals aus ihrer Erkundungstour der Tiefen des Abyss nie wiederkehrte. Riko ist fest davon überzeugt, dass ihre Mutter noch lebt und beschließt deshalb in den Tiefen des Abyss nach ihrer Mutter zu suchen. Doch das ist nicht Rikos einzige Motivation, die sie in die Tiefen der Höhle zieht, sondern auch der Reiz des Unbekannten und zahlreiche Legenden spielen eine Rolle. Zu Beginn der Geschichte steht Rikos Leben im Waisenhaus im Mittelpunkt. Man erfährt über ihren Alltag und begleitet sie schließlich auch in die höheren Schichten des Abyss, die noch ungefährlich sind. Am Anfang bekommt man auch ziemlich schnell einen Einblick in Rikos Freundeskreis und erhält einen schönen Einstieg in die Geschichte des unbekannten Mysteriums. Eines Tages, als Riko auf Erkundungstour ist, findet sie einen ohnmächtigen Androiden-Jungen, den sie Reg nennt. Dieser kann sich leider an nichts mehr erinnern. Dies finde ich sehr interessant, da beim Leser weitere Fragen aufkommen. Womöglich ist er vom Grund des Abyss? Wird er sich wieder erinnern? Was ist mit ihm geschehen? Kurz darauf findet Riko eine Notiz ihrer verschollenen Mutter Lyza, die ihr mitteilt, dass Lyza auf dem Grund der Höhle auf sie wartet. Schnell packt Riko die Eifer sich auf den Weg zu machen und gemeinsam mit Reg plant sie ihr weiteres Vorgehen. Werden sie es schaffen? Und wie wird es mit den beiden weitergehen? Ich bin wirklich überrascht von der Story, denn sie gefällt mir einfach richtig gut. Ich hätte ehrlich gesagt etwas anderes erwartet als ich das Cover sah. Dieser Überraschungseffekt fesselt mich umso mehr, infolgedessen konnte ich den Band nicht mehr aus der Hand legen. Einfach nur große Klasse!

 

Charaktere:

Die Charaktere in „Made in Abyss“ sind alle einzigartig entworfen, sodass man sie gut auseinanderhalten kann, gerade weil sie sich in ihrer Persönlichkeit deutlich unterscheiden. Man kann sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen, da sich die Eigenschaften ihrer Persönlichkeit schon im ersten Band deutlich zeigen. Riko ist ein 12 jähriges Mädchen, das neugierig und wissbegierig ist. Das zeigt sich deutlich, da Riko unbedingt mehr über den Abyss wissen will. Darüber hinaus schreckt sie nicht davor zurück, heilige Relikte aus dem Abyss zu stehlen. Dies zeigt, wie sehr sie sich für unbekannte und neue Objekte interessiert. Jedoch ist Riko sehr naiv. Sie nimmt sich Dinge vor, für die sie möglicherweise noch nicht gewachsen ist. Ihre Ziele setzt sie zu hoch und nimmt in Kauf, dass diese sie in Gefahr bringen könnten. Darüber hinaus ist sie sehr energiegeladen und zeigt ihre Gefühle sehr offen. Außerdem besitzt sie Humor, welcher die oben genannte ernst-düstere Atmosphäre auflockert. Riko ist in meinen Augen bisher ein lebensfroher und mutiger Charakter, mit dem man sich gut identifizieren kann. Über Reg erfährt man im ersten Band von „Made in Abyss“ noch recht wenig. Er scheint ein Roboter zu sein, der wie ein kleiner Junge aussieht. Er selbst hat wahrscheinlich sein Gedächtnis verloren und weiß deshalb weder seine Herkunft noch etwas anderes über sich selbst. Ich hoffe, in den laufenden Bänden erfahren wir mehr über diesen noch mysteriösen Charakter. Mir persönlich ist Reg schon sehr ans Herz gewachsen, da er echt lieb und unbeholfen wirkt. Er scheint am Ende des Bandes jedoch entschlossen und hilfsbereit zu sein. Letztendlich kann man sagen, dass die Charaktere auch Gemeinsamkeiten aufweisen. Sie sind beide mutig und wollen sich in ein Abenteuer stürzen. Sie sind entschlossen, sich den Gefahren des Abyss zu stellen um sich ihre Träume und Wünsche zu erfüllen. Die Kreaturen, die in den Tiefen des unerforschten Mysteriums, dem Abyss, ihr Unwesen treiben sind meiner Meinung nach richtig in Szene gesetzt. Sie wirken gefährlich, düster und unberechenbar. Man erfährt im Laufe des Bandes immer mehr über die einzelnen Kreaturen. Akihito Tsukushi sagte bei der Animagic 2018, dass er sich nicht nur an den Tieren orientiere, sondern auch an den Schatten und Reflektionen, die ein Tier im Licht oder in der Dunkelheit werfe. Das hat mich wirklich überrascht und ich finde, dass man mit diesem Wissen die Kreaturen mit anderen Augen sieht. Hinter den einzelnen Kreaturen steckt noch so viel mehr, was mich sehr begeistert.

 

Mein Fazit:

Der erste Band von „Made in Abyss“ ist nur der Auftakt in das spannende Abenteuer von Riko und ihren Freunden, die sich ihre Träume und Wünsche erfüllen wollen, in dem sie in die unbekannte Tiefe hinabsteigen. Dafür nehmen sie sogar die grausamen Gefahren in Kauf, die im geheimnisumwitterten Abyss lauern. Während des Lesens konnte ich den Band nicht aus meinen Händen legen, da Riko ein sehr positiver Charakter ist, die nur so vor Positivismus strotzt. Ich musste oft lachen, als ich Riko durch ihren Alltag begleitet habe, deswegen war die Stimmung beim Lesen ausgelassen. Jedoch war sie in manchen Situationen auch wirklich angespannt, da es zum Teil wirklich erschreckende Umstände gab. Schlussendlich kann ich sagen, dass Band 1 von „Made in Abyss“ einen interessanten Auftakt in das mitreißende Abenteuer von Riko bietet. Ich kann es kaum erwartet mehr von der Geschichte zu lesen und ich will unbedingt wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht und wie die Charaktere untereinander miteinander verbunden sind. Darüber hinaus hoffe ich, dass ich in den folgenden Bänden in den Tiefen des Abyss geeignete Antworten bekomme auf meine Fragen, sowie über den Ursprung des Fluchs des Abyss.

 

 

 

Vielen Dank an Altraverse für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Made in Abyss – Band 1!


Kommentare: 2
  • #2

    Aninichtmega (Sonntag, 12 August 2018 22:01)

    Das ist eine sehr ausführliche Beschreibungen des Bandes und wirklich gut geschrieben. Ich hab den Band selbst zuhause stehen :)

  • #1

    SonGoku (Sonntag, 12 August 2018 10:16)

    Ich hatte davor nichts über diesen manga gehört, sah dein tweet auf twitter und da wurde ich neugierig. Du hast echt viel geschrieben echt cool. Nun werde ich den manga di. im buchladen kaufen, dank dir :)

MANGACOUNTER: 1770


Das bin ich

Ich heiße Melina und bin 19 Jahre alt. Mein Hobby begleitet mich schon mehr als 6 Jahre. Ich sammel Manga und schaue darüber hinaus auch sehr gerne Anime. Durch meine große Schwester bin ich schon als kleines Kind zu Anime und Manga gekommen. Mein Traum ist es im folgenden Jahr nach Japan zu reisen. Außerdem zeichne ich sehr gerne, um meine Fantasie aufs Blatt zu bringen. Ich führe einen Kanal auf Youtube, der sich mit dem Thema Manga beschäftigt. (MelsMangaWorld)